Direkt zum Hauptbereich

Geburtendjihad in Berlin: Türkische Kopftuch-Mutter Emine hat bis jetzt 11 Kinder

Emine ist eine jener “Bereicherinnen”, von denen Thilo Sarrazin gesagt hat, sie würden “ständig neue kleine Kopftuchmädchen produzieren“. Die Geburtsmaschine Moslem-Mutter hat es bisher auf zehn geschafft. Einige davon werden sicher auch bald loslegen mit der Vervielfältigung, die älteste ist bereits 17. Bei Mama Emine geht bestimmt auch noch was, sie dürfte erst Mitte 30 sein. Ein Stammhalter war bei den am 28. November in das “Haus des Krieges” zur Welt gebrachten Vierlingen jetzt auch endlich dabei: “Diyar” heißt der junge Pascha, und das bedeutet so viel wie “das ersehnte Land”. Nun, handelt es sich hierbei etwa um das kommende Alemanistan, früher als Deutschland bekannt, damals noch ein freies demokratisches Land mit Grundgesetz und Toleranz, dann aber islamisch besetzt, schariakontrolliert, ohne Meinungsfreiheit, mit Religionsfaschismus und Unterdrückung aller Nicht-Moslems?

“Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Geburtenrate.”

Deutsche “Vorzeige”-Türken wie SPD-Mann Vural Öger reden in kleinem Kreise auch darüber, wenn sie glauben, dass sie unter sich sind:

“Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”

Der türkische Bestsellerautor Burak Turna, dessen Verfilmungen auch schon im Cinemaxx Hannover gezeigt wurden, hat ein Buch vom Dritten Weltkrieg mit dem Titel “Ücüncü Dünya Savasi” veröffentlicht. Darin beschreibt er, was nach seinem Wunschdenken zu passieren hat, wenn die EU den Türkei-Beitritt tatsächlich ablehnt:

“Der Dritte Weltkrieg bricht aus, und die Türkei marschiert in Berlin ein. Das ist natürlich Quatsch. Die Türken würden nie von Ankara nach Berlin marschieren. Sie sind doch sowieso schon da und ziehen sich einfach Uniformen an.”

Bei der Eroberung und Unterwerfung Deutschlands ist die Türkei aber nicht auf sich alleine gestellt. Die weltweite Ummah, die Volksgemeinschaft aller Moslems, mischt kräftig mit. So prophezeite der damalige algerische Staatspräsident Houari Boumedienne schon 1974 vor der UNO:

“Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren”.

Über den Asylbetrug kommen jetzt hunderttausende weitere Moslems, und unsere volksverratenden Politiker überholen sich gegenseitig in der Bereitschaft, immer mehr hereinzuholen. Wir sind ja schließlich edel, hilfreich und gut. Die gutmenschlich verseuchte Berliner Morgenpost findet die moslemische Vermehrung ganz toll:

Zu Hause bei den Sahins in Neukölln muss nun noch viel vorbereitet und eingekauft werden. Mutter Emine hatte wegen der anderen Kinder kaum Zeit dazu. In den letzten Wochen der Schwangerschaft war es ihr außerdem zunehmend schwerer gefallen, sich zu bewegen. Die letzten Tage vor der Entbindung hat sie sogar im Krankenhaus verbracht. “Wir benötigen noch zwei Bettchen und jede Menge Babysachen”, sagt Vater Halit.

Auch eine größere Wohnung ist nötig. Die türkische Familie ist bereits auf der Suche danach. Die vier Zimmer, in denen sie bisher lebte, sind nun zu eng. Ein größeres Auto würde ebenfalls gebraucht. Doch dafür fehlt das Geld. Hilfe bekommt die Familie auch von der Charité. “Babylotse Plus” heißt deren Programm, das besonders belastete Eltern sofort nach der Geburt berät und unterstützt.

Im “arm, aber sexy”-Berlin stehen bestimmt reich gefüllte Sozialtöpfe zur Verfügung, um die dreizehnköpfige Familie durchzufüttern. Die hart arbeitende Bevölkerung in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen schuftet ja bekanntlich fleißig, um die Schmarotzerei im leistungsunfähigen Armenhaus Berlin durch den Tropf des Länderfinanzausgleichs zu ermöglichen. Jeder Fünfte hat es sich in diesem Faulenzer-Stadtstaat auf Kosten anderer bequem gemacht. Im islamisch dominierten Berlin-Neukölln ist bereits jeder dritte Moslem mit bis zu vier Frauen verheiratet, bis zu drei davon werden hinter dem Rücken des deutschen Gesetzes als alleinerziehende Mütter angemeldet. Sie beziehen jeweils eigene Wohnungen, produzieren am Fließband kleine Moslems und kassieren dann neben Miete, Hartz IV und Kindergeld auch noch pro Kopftuchmutter 200 Euro on top als Alleinerziehende. Das Ganze wird dann auch noch per Fatwa religiös legitimiert als “Tributzahlung der Ungläubigen”:

Unser Prophet Muhammad hat uns befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind, sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor wir ihre Länder erobern: 1. Zum Islam überzutreten. In diesem Fall werden die Ungläubigen wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und Rechte; 2. Tribut an Muslime im erniedrigten Zustand zu zahlen; 3. Sich für den Krieg gegen uns Muslime zu entscheiden. In diesem Fall werden uns im Falle unseres Sieges ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute.


                                    Wann wacht der “Scheiß”-deutsche D. . p endlich auf?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…