Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2011 angezeigt.

Unterwerfung & islamische Dualität

Zwei grundlegende Werte der westlichen Kultur: - Die goldene Regel - Kritisches Denken,Prinzipien des Islam: - Unterwerfung - "dualism" Während sich für das Prinzip der Unterwerfung (islam) keine Definitionsprobleme ergeben ist es sicher notwendig, "dualism" etwas genauer zu betrachten. Wir haben als Übersetzung "islamische Dualität" und "ethische Dualität" gewählt, weil sich für dieses Wirkprinzip keine in der Philosophie gängigen Begriffe wie "Dualismus", "Dualität" oder "Dichotomie" anbieten. In der Tat handelt es sich beim muslimischem "dualism" nicht um die Kennzeichnung einer philosophischen Eigenart des Islam, sondern um die Beschreibung eines strategischen Prinzips, einer umfassenden Gebrauchsanweisung ("manual") zur Unterwerfung des einzelnen Menschen und der Welt. Im Islam haben wir eine zweigleisige Wetterfahnen-Ideologie, welche seit 1400 Jahren eine rein politisch zu verstehende Exp…

Christen vs. Moslems

In der Islamkritik wird immer wieder hervorgehoben, dass es notwendig sei, das Erbe des jüdisch- christlichen Abendlandes zu erhalten und zu verteidigen. Jeder, der sich mit der islamischen Glaubensrichtung befasst, erkennt schnell, dass Parallelen zum Christentum allenfalls marginal vorhanden sind. Dennoch nennen sich beide gottgläubigen Richtungen Religion. Wenn man davon ausgeht, dass der fundamentale Islam klare Richtungen vorgibt, die mit Demokratie und Grundgesetz nicht vereinbar sind, sich dann aber die gesamte Umma ansieht, so wird man feststellen, dass vermutlich ein großer Teil der Moslems nicht wirklich interessiert sind an einem Leben in Unterwerfung. Sie sind in einem Dilemma. Sie erkennen die Freiheit, die ihnen möglich wäre, können sie aber nicht wirklich leben, weil sie in einer Art Überwachungssituation durch ihre Mit-Moslems leben müssen. Ausbrüche werden unbedingt geahndet und es ist für sie allemal leichter, sich wenigstens den Grundregeln des “öffenlichen Islams” z…

Mohammed: Massenmörder und Mordprophet

Der von Muslimen als “bester aller Menschen” verehrte Prophet war in Wirklichkeit ein gnadenloser Auftrags- und Massenmörder und wurde schon zu Lebzeiten mehr gefürchtet als geliebt. Die wenigsten Muslime kennen den wahren Mohammed. Seit 1400 Jahren werden sie von ihren geistlichen Führern über den wahren Mohammed getäuscht und belogen. Ein Mohammed, der sich Prophet nannte
Man kommt momentan aus dem Staunen einfach nicht mehr heraus: Ein islamkritischer Artikel nach dem anderen schlägt tiefe Schneisen in den politisch korrekten Damm, der in der Mainstreampresse bisher den Blick auf den wahren Islam verhindert hatte. Die WELT veröffentlichte einen Artikel über das Leben des Mohammed, der an wahrheitsgemäßer Darstellung kaum etwas zu wünschen übrig lässt. Die Welt hat diesen Artikel, der viel Wahres über Mohammed sagt, aufgrund massiven Drucks durch Islamverbände vom Netz genommen!) Es ist dort erstaunlich viel Inkorrektes über den „barmherzigen“ Verkünder einer Weltreligion zu lesen, was…

Bern: Moslems demonstrieren mit ‘Gelbem Stern’

2000 Moslems fanden sich heute in Bern ein, um gegen die angebliche „Islamophopie“ in der Schweiz zu demonstrieren. Die Anhänger der „Religion des Friedens“, die die Juden bekanntlich abgrundtief hassen, hatten sich für ihre Kundgebung eine besondere Geschmacklosigkeit einfallen lassen: Viele Teilnehmer hefteten sich einen gelben Stern an, um sich mit den Opfern des Holocaust zu vergleichen! Dass der Islam seit Jahrhunderten nicht die Rolle der Opfer, sondern der grauenhaften Unterdrückungskriege innehat, wurde auf der Veranstaltung nicht erwähnt.
In der Schweiz sind am Samstag rund 2000 Menschen gegen Islamfeindlichkeit und Diskriminierung von Muslimen auf die Straße gegangen. Die Demonstranten, die einem Aufruf des Islamischen Zentralrats Schweiz gefolgt waren, versammelten sich auf dem Bundesplatz vor dem Parlament in Bern. „Wollt ihr, dass das Minarettverbot bestehen bleibt?“, fragte Zentralratspräsident Nicolas Blancho in seiner Rede, worauf ihm die Menge mit einem schallenden „Ne…

Dänemark: Muslimische Fundamentalisten raus !

Dänemarks neue sozialdemokratische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmid in einer Rede vor dem Parteikongress, wie Jyllands Postenberichtet. Der Nachfolgeblog des schwedischen PI, AVpixlat, liefert Deutsche Übersetzung. Es scheint, als ob die Entwicklungen rund um die Islamisierung Europas Fahrt aufnehmen. Wenn nun schon Sozialdemokraten solch klare Ansagen von sich geben, scheint sich hinter den politischen Kulissen etwas zu bewegen. Vielleicht haben die islamischen Organisationen etwas zu früh ihre Maske fallen lassen. Die Erklärung von Scharia-Zonen überall in Europa dürfte nun auch so langsam vergutmenschelte Politiker aufwecken. Die frisch gewählte Helle Thorning-Schmidt scheint, ihrem Vornamen entsprechend, wirklich helle im Kopf zu sein. Sie hat die Zeichen der Zeit erkannt. Diese Scharia-Zonen sind das messbare Zeichen der islamischen Landnahme. Der Prophet Mohammed – das perfekte Vorbild im Islam – hat nun einmal zeitlos gültig als Sprachrohr Allahs gefordert, dass der Isla…

Nigeria: Moslems ermorden über 100 Christen

Die radikalislamische Sekte Boko Haram hat bei Terroranschlägen gestern in der nigerianischen Stadt Damaturu und anderen Gegenden im Nordosten Aaljazeerabis zu 150 Menschen mit Bombenanschlägen getötet, sich zu dieser Aktion bekannt und weitere Massaker gegen Christen angekündigt. Andere Zeitungen schreiben von über 60 Toten. Auch deutsche Blätter berichten: FOCUS: Sektenkrieger richten Massaker in Kirchen an! WELT: Islamistische Sekte zündet Bomben in Kirchen!

Im Gedenken an Theo van Gogh

Heute vor sieben Jahren wurde in Amsterdam der niederländische Filmregisseur Theo van Gogh auf offener Straße vom strenggläubigen Moslem Mohammed Bouyerie umgebracht. Theo, der ein Urenkel des Bruders des berühmten Malers Vincent van Gogh ist, hatte zusammen mit der niederländischen Politikerin, Frauenrechtlerin und Islamkritikerin somalischer Herkunft Ayaan Hirsi Ali den Film “Submission” (Unterwerfung) produziert, in dem u.a. Koranverse auf nackter Frauenhaut zu sehen sind.
Der sehr ästhetisch gemachte Film thematisiert die Unterdrückung der Frau im Islam. Mohammed Bouyerie sah seine Religion beleidigt und tötete – ganz im Sinne des Propheten Mohammed – den bedauernswerten Theo van Gogh. Eine Morddrohung an Ayaan Hirsi Ali heftete der in den Niederlanden geborene Marokkanischstämmige mit einem Messer an Theos Brust. Diese Tat schockierte die bis dahin äußerst tolerante niederländische Gesellschaft, öffnete die Augen für die Gefahren des fundamentalen Islams und ließ den islamkritisch…

Die Notwendigkeit, den Islam zu entschärfen

Wäre der Koran das politische Programm einer Partei, wäre diese mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit verboten. Das Bundesverfassungsgericht würde die Gewalt- und Tötungslegitimation, die Diffamierung aller Andersdenkenden als minderwertige Geschöpfe, die Gleichstellung von Juden mit Affen und Schweinen, die Herabsetzung von Frauen als halbwertig sowie das Gebot, sie bei Widerspenstigkeit zu schlagen, als in höchstem Maße verfassungswidrig bezeichnen.
Nun haben wir es aber nicht mit einer Partei, sondern einer Religion zu tun, und das macht die Angelegenheit etwas komplizierter. Der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider hat sich des Themas angenommen und ist nach ausführlicher systematischer Arbeit, die er in der Schrift “Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam” veröffentlicht hat, zu dem gleichen Ergebnis gekommen: Der Islam ist verfassungswidrig. Die Kernaussagen von Professor Schachtschneider:
Der Islam ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnun…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…