Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2018 angezeigt.

An Essener Bushaltestelle: Migranten prügeln zwei Deutsche ins Krankenhaus – Polizei bittet um Mithilfe

Und wieder hat es zwei deutsche Blödlandbürger erwischt. Die Polizei Essen sucht mit einer Videoaufnahme nach vier migrantischen Schlägern, die zwei Männer an einer Bushaltestelle in Altenessen angriffen und verletzten. Eines der Opfer musste mit Kopfverletzungen im Krankenhaus aufgenommen werden. Am gestrigen Mittwoch, 17. Oktober, veröffentlichte die Polizei Essen die Aufnahmen aus einer Überwachungskamera eines Busses zur Fahndung nach mehreren jungen Männern, die einen 23-Jährigen und einen 26-Jährigen attackiert und verletzt hatten. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag, 27. September, gegen 18.20 Uhr an der Bushaltestelle Altenessen-Mitte, als die beiden Opfer auf den Bus in Richtung Borbeck Bahnhof warteten. Dabei wurden sie von der anderen Straßenseite her von vier jungen Männern angepöbelt und beschimpft. Dann überquerten die Personen die Straße und gingen auf die wartenden beiden Männer zu. „Vor allem drei von ihnen schlugen die beiden Männer. Zunächst den 23-Jährigen, dann …

Nach Kurs-Besuch: Senegalesischer Sex-Täter nimmt junge Frau gefangen und vergewaltigt sie

Da haben alle Ermahnungen und „Das macht man bei uns nicht“-Hinweise nichts genutzt. Kurz nach seiner Haftentlassung und trotz Teilnahme an einem Kurs, der unbeherrschte Triebtäter wieder „in die Spur“ bringen soll, schlägt ein senegalesischer Sex-Täter wieder zu. Er zwingt eine junge Frau in seine Wohnung, hält sie gefangen und missbraucht sie.
Nur drei Monate nach seiner Haftentlassung hat die Polizei am Dienstag einen 46-jährigen vorbestraften Senegalesen wegen des dringenden Tatverdachts der Bedrohung, der sexuellen Nötigung sowie der Freiheitsberaubung festgenommen. Der Mann hatte in NRW an einem KURS-Programm („Konzeption zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern in Nordrhein-Westfalen“) teilgenommen und anscheinend nicht richtig zugehört. Am Montagnachmittag soll der Sex-Täter die 21-Jährige in Köln-Sülz auf der Straße angesprochen und sie unter Drohungen gezwungen haben, ihm in seine Wohnung zu folgen. Dort habe er die junge Frau sexuell belästigt und für mehr als ei…

Die kranke Logik des Islams: Kinderehen sind nötig, um Fortbestand der Menschheit zu sichern

Seit Jahrzehnten kämpft die Frauenbewegung in der Türkei gegen die Verheiratung minderjähriger Mädchen. Obwohl das gesetzliche Alter inzwischen auf 18 Jahre heraufgesetzt wurde, wird diese Unsitte im Verborgenen weitergetrieben: Die machtvolle Religionsbehörde Diyanet empfiehlt es so und beruft sich auf den Koran: Demzufolge sind Mädchen schon mit neun Jahren heirats- und gebärfähig. Die Türkei, eigentlich ein säkularer Staat, in dem islamische Gelehrte keinen Einfluss auf die Gesetzgebung nehmen dürfen, entwickelt sich unter Recep Tayyip Erdogan zunehmend in ein fundamentalistisch islamisches Land; die türkischen Gemeinden hierzulande scheinen dies zu begrüßen. Der Ministerpräsident hatte sich bereits vor Jahren für das verbotene Kopftuch starkgemacht – seine Frau Emine, die vom Harem schwärmt und wie ihr Mann auf die osmanische Glorie vergangener Zeiten setzt, geht mit „gutem“ Beispiel voran und zeigt sich nie ohne. Mit diesem Vorstoß hat er vor allem bei konservativen Wählern gepunk…

1 Tag nach Bayern-Wahl: Familiennachzug beginnt – Illegale reisen bequem per Linienflug aus Athen ein

Die Herrschenden spielen weiter ihre Spielchen mit dem Volk. Exakt einen Tag nach der Bayern-Wahl landete in München ein Linienflug mit 177 Illegalen, die im Rahmen des sogenannten Familiennachzuges von Athen aus komfortabel ins Schlaraffenland Deutschland einreisten. Die bekommen weiter, was sie gewählt haben. Kaum hatten die Bürger ihre Stimmen bei den Altparteien versenkt (besonders erschreckend ist der hohe Anteil an GRÜNEN-Wählern), bekommen die Bayern auch schon die Quittung für ihr Wahlverhalten. 177 Menschengeschenke kamen am Montag per Linienflug direkt aus Athen am Münchener Flughafen an. „Familiennachzug“ nennt man diese Form der Schleuserei in der Politik. Die BRD scheute keine Kosten und Mühen, um die Illegalen in unsere Sozialsysteme hineinzupressen. Während jeder andere Reisende sich einer Sicherheitskontrolle unterziehen muss, gilt dies natürlich nicht für Merkels Goldstücke. Diese wurden noch am Rollfeld mit Bussen abgeholt und und zur Einreiseregistrierung nach Erding …

Hat die falsche Hautfarbe: 75-jähriger Rentner landet wegen Schwarzfahrens im Knast

Acht(!) Staatsanwaltschaften jagten einen 75-jährigen Hildesheimer Schwarzfahrer, bis sie ihn zur Strecke gebracht hatten. Der alte weiße Mann wird jetzt für 110 Tage eingelocht. Er hat eben die falsche Hautfarbe Unsere Justiz ist edel, weise, gerecht und unerbittlich – vor allem gegenüber den „neuen Deutschen“. Wer das Glück hat, auf „schwarzem Ticket“ fahren zu können, kann mit viel Milde und Verständnis rechnen. Erst am Freitag schenkte Richter Klaus Reinhoff vom Bonner Landgericht einem Herrrenmenschen aus Ghana 1,5 Jahre Strafrabatt, der sich als brutaler Vergewaltiger betätigt hatte („Come out, Bitch, I want to fuck you – zu deutsch: Komm raus, Schlampe, ich will dich ficken“). Je weißer die Hautfarbe, so scheint es, desto härter fällt die Strafverfolgung aus. Den wohnungslosen Menschen, der vor 75 Jahren in Hildesheim geboren wurde, trifft die volle Härte des Gesetzes, weil er gegen die Regeln des Bahnfahrens verstößt. Er geriet zu dem wohl meistgesuchtesten Opa in Deutschland. Se…

Aktuelle CameraTagesschau verharmlost Tötung von Markus B. in Köthen – Grund: Er wäre sowieso gestorben

In ihrem Bericht über einen in Köthen getöteten Deutschen übertrifft die „Tagesschau“ sich selbst. Und es hat Methode. Der Mann wäre ohnehin gestorben, da sei es zu vernachlässigen, dass die Afghanen mit brutalen Tritten gegen den Kopf nachgeholfen haben – so der Tenor der Systempresse. Jetzt hat sich die Tagesschau als rassistisch geoutet. Rassismus als Lebensinhalt der Deutschen. Als Deutscher ist man heute weniger wert. Es gab einen Streit. Niemand weiß, wie er anfing. Die afghanischen „Asylbewerber“ waren natürlich zu zweit. Sie sind immer in Überzahl, das fällt schon auf, nicht wahr? Der Deutsche allein. Verletzt wurde nur der Deutsche. Gestorben ist auch nur der Deutsche. Aber, und jetzt kommt die Perversität der Berichterstattung zum Tragen, sein Tod habe nichts mit den Verletzungen zu tun. Er sei „herzkrank“ gewesen und an einem Herzinfarkt gestorben. Wie krank ist das denn? (Wie subtil der Staatsfunk in solchen Fällen doch ist! Schon Niklas P. aus Bad Godesberg hatte „Veränderun…

Spanien: Islamischer Staat rekrutiert in Gefängnissen

Das Innenministerium beschreibt die Gruppe als eine dschihadistische "Gefängnisfront" ("frente de cárceles"); zu ihren kriminellen Tätigkeiten gehörten das Rekrutieren, Indoktrinieren und Radikalisieren anderer Häftlinge sowie die Planung neuer dschihadistischer Anschläge.
"Wir wollen uns auf den Dschihad für Allah vorbereiten. Ich habe gute Nachrichten: Ich habe eine neue Gruppe gegründet, wir sind willens, jederzeit für Allah zu sterben. Wir warten darauf, aus dem Gefängnis entlassen zu werden, damit wir mit der Arbeit anfangen können. Wir haben Männer, wir haben Waffen, und wir haben Ziele. Alles, was wir brauchen, ist die Praxis", so Mohamed Achraf, in einem im Gefängnis an einen Mithäftling geschriebenen Brief.
"Weit entfernt davon, deradikalisiert zu werden, ist die Mehrheit der untersuchten Individuen nicht nur weiterhin aktiv dschihadistischer Militanz zugetan, sondern während der Haftzeit sogar noch radikaler geworden", sagt das spanische…

Türkei: Moscheen bauen, das Christentum auslöschen

Während in Deutschland die jüngste Moschee der Türkei eingeweiht wird, blieb die größte christlich-orthodoxe Theologieschule auf Anordnung der türkischen Regierung fast 50 Jahre lang geschlossen. Darüber hinaus soll weniger als einen Kilometer vom geschlossenen christlichen Seminar entfernt ein großes neues Zentrum für Islamwissenschaft mit einer Gesamtfläche von 200 Hektar entstehen.
Die Griechen in der Türkei - die Überreste des einst großen Byzantinischen Reiches - sind ein schwer verfolgtes und sogar fast vollständig vernichtetes Volk. Sie wurden unter anderem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, einem Völkermord, Pogromen und Zwangsdeportationen durch mehrere türkische Regierungen ausgesetzt. Infolgedessen gibt es in Istanbul nur noch rund 1.300 Griechen. Aber trotz ihrer geringen Größe leidet die sterbende griechische Gemeinschaft immer noch unter Diskriminierung und Verletzungen ihrer Rechte.
Die türkische Regierung, die die größte christliche Theologieschule des Landes geschloss…

Der Islam und seine Komplizen stehen „rechts“

Gegen die Ausbreitung islamischer Herrschaftskultur in Europa. Aufruf für ein breites Bündnis der fortschrittlich-menschenrechtlichen Islamkritik Eine klare Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland will, dass der Islamzu Deutschland gehört. Der Islam ist abereine reaktionär-rückständige und repressive Weltanschauung verkörpert und eindeutig den Prinzipien einer säkular-demokratischen Gesellschaftsordnung widerspricht. Diese Einschätzung basiert auf unumstößlichen Fakten. Denn tatsächlich handelt es sich beim Islam in seiner ausschlaggebenden orthodoxen Grundgestalt nicht etwa um eine harmlose „Privatreligion“, der man uneingeschränkt „Religionsfreiheit“ einräumen darf, sondern vielmehr um eine zutiefst autoritäre Weltanschauung mit einem absoluten Geltungsanspruch und einem umfassenden Regelkanon, der eine vormoderne Herrschaftsordnung festlegt. Gottesglaube („Religion“) und gesellschaftlicher Regulierungsanspruch („Politik“) bilden im objektiv vorliegenden islamischen Weltanschauungssys…

Der nächste Fall: Türkischer Radfahrer prügelt Fußgänger tot, weil der im Weg war

Und wieder hat es einen Epileppy happy, Blödland,Köterrasse Bürger erwischt. Es lebe Multikulti! Ein 40-Jähriger ist tot, weil er im Weg war, als ein türkischer Radfahrer vorbei kam. Der Fußgänger starb gestern im Krankenhaus. Der Migrant hatte den Hannoveraner zunächst ins Koma geprügelt, jetzt ist dieser seinen Verletzungen erlegen.
Der 28-Jährige war vom Fahrrad gestiegen und hatte den Fußgänger in der Limmerstraße im Hannoveraner Ortsteil Linden-Nord angegriffen, weil dieser ihn angeblich behindert hatte, als er die Straße überquerte. Der Kampfsportler schlug dem 40-Jährigen mehrfach so massiv ins Gesicht, dass das Opfer mit schwersten Kopfverletzungen bewusstlos zu Boden ging.
Obwohl Passanten sofort Erste Hilfe leisteten, fiel der Fußgänger ins Koma und erwachte nicht mehr. Die Tat hatte sich am Montag ereignet. Am Donnerstag verstarb Ilja T. Die Polizei ermittelt inzwischen wegen Totschlags gegen den türkischstämmigen Radfahrer. Laut Staatsanwältin Kathrin Söfker soll der Angreif…

BRD-Wahnsinn pur: 4.200 Euro Strafe und 5 Monate Knast für Deutsche wegen verbotener Geste

Der Wahnsinn in der BRD kennt keine Grenzen. Während illegal eingereiste Vergewaltiger auf freiem Fuß sind, steckt man Deutsche in den Knast, weil sie verbotene Gesten zeigen. Der Regime Verfolgungswahn kennt keine Grenzen mehr Wir können uns alle an diverse Hitlergrüße bei Demonstrationen in Chemnitz erinnern. Viele blieben von Strafverfolgung verschont, denn als V-Mann darf man in der BRD auch ungestraft den Hitlergruß zeigen, um damit andere zu ähnliche Straftaten anzustacheln. Genau das ist in Chemnitz passiert und leider sind auch einige Personen auf diese Provokation hereingefallen. Diese erhielten nun die Quittung für ihre unüberlegten Handlungen. Doch das Außmaß der Strafen für dererlei Delikte ist erschreckend. Gegen einen geständigen und Reue zeigenden 24-Jährigen verhängte das Amtsgericht eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu je 35 Euro, also insgesamt 4.200 Euro. Weil er den Hitlergruß zeigte. Der Mann hat niemandem einen Schaden zugefügt. Das muss man sich mal auf der Zung…

Die „Zuwanderung“ ist eine Katastrophe für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt

Die Wirtschaft fordert den Import von „Fachkräften“ und den Verbleib von illegalen Migranten – aber kann ein Arbeitskräftemangel mit dem Import von Arbeitskräften gelöst werden? – wer das propagiert, glaubt auch an das perpetuum mobile. Hier eine Denkschrift …
Es gab eine Zeit, in der linke Ökonomen und Gewerkschafter dem Zustrom von Arbeitskräften aus dem Ausland kritisch gegenüberstanden. Denn wie lehrte einst Karl Marx? Jede industrielle Reservearmee schädigt den Kampf der Werktätigen, komme das Arbeitskräftewachstum von innen oder aus dem Ausland. Heute suchen die LINKEn ihr Heil im internationalen Proletariat (Proletarier aller Länder, vereinigt euch – in Deutschland), weil sie die heimische Arbeiterklasse verloren hat. Ihnen gibt scheinbar auch nicht zu denken, dass es der „Klassenfeind“ ist, der nach weiteren Arbeitskräften ruft. Aber lassen wir das, das müssen diese Strategen unter sich ausmachen. Die Frage ist, warum sind die Arbeitskräfte immer noch knapp, obwohl in den letzte…

Bundesregierung legt verzweifelt nach: Nochmal 3000 Euro mehr für die freiwillige Ausreise

Der deutsche Epileppi happy, Blödland,Köterrasse Bürger gibt sichgenerös. Während im Land die Armut weiter wächst. Immer hilfloser agiert die Bundesregierung, im Auftrag der Wähler, bei ihrem Lieblingsprojekt „Flüchtlinge“. Wie werden wir sie bloß wieder los? Vielleicht mit noch mehr Kohle? scheint sie sich zu fragen und legt im Zuge des StarthilfePlus Programms noch mal kräftig drauf. Für alle, die sich freiwillig zur Rückkehr in ihre Heimatländer entschließen, winken nun noch mal 3000 Euro extra.
Anfang Februar 2017 startete das StarthilfePlus Programm. Seitdem zahlt die Bundesregierung jedem Erwachsenen, dessen Asylverfahren noch läuft 1.200 Euro (Kinder unter 12 Jahren 600 €) für seine freiwillige Ausreise. Jeder abgelehnte Asylbewerber oder sogenannter Schutzberechtigte kann sich über 800 Euro (Kinder unter 12 Jahren 400 €) freuen. Besteht eine Familie aus mehr als vier Mitgliedern kommt noch mal eine einmalige Zahlung von 500 € hinzu.
Der neue von der Bundesregierung beschlossenen…

Schorndorf: „Südländer“ prügeln und peitschen auf Bürger ein

Auch sie wollten Multikulti, jetzt müssen sie damit leben. In der aktuellen Ausgabe der Schorndorfer Nachrichten heißt es am Mittwoch: „Unbekannte traktieren fünf Männer mit Waffen„. Nicht nur, dass dieser in einer Gruppe erfolgte Angriff in einer Stadt der Größe von Schorndorf früher unbekannt war – nein, auch die Art und Weise ist eine völlig neue. Eine dunkel gekleidete Gruppe Angreifer überfiel um 23.30 Uhr am Samstag grundlos fünf Männer im Alter zwischen 30 und 33 Jahren, als diese ein Lokal verlassen hatten. Tatort „Neue Straße“ in der Schorndorfer Altstadt. Dabei benutzten die Gewalttäter auch eine in diesen Breitengraden eher ungewöhnliche Waffe: „eine Art Peitsche“, wie einer der Verletzten zu Protokoll gab. Außerdem schlugen und stachen die schlecht Deutsch sprechenden, arabisch aussehenden und allesamt schwarzhaarigen Täter mit Schlagstöcken und mindestens einem Messer auf die Männer ein. Eine Schnittwunde in Herzhöhe, eine aufgeplatzte Lippe und stark blutende Platzwunden an…