Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

„Mein Mann hat sich eine zweite Ehefrau genommen …“

Was Sie jetzt lesen, ist kein Märchen aus 1001 Nacht. Es ist der Leserbrief einer syrischen Frau in Berlin. Sie klagt einer deutschen Leserbrieftante ihr Leid: ”Liebe Frau Sonne … mein  Mann hat sich eine zweite Ehefrau genommen … Was kann ich tun?” Die Frau heißt Aisha. Sie schreibt in fast lupenreinem Schriftdeutsch der Leserbrieftante der “Dorfzeitung” (Auflage 32.000) wörtlich: ”Liebe Frau Sonne, mein Mann und ich, wir sind letztes Jahr aus Syrien nach Deutschland gekommen. Mein Mann hat Arbeit, ich mache den Haushalt und helfe für 450 Euro in einem Kiosk. Jetzt hat mein Mann sich eine zweite Ehefrau genommen, die bei uns eingezogen ist. Das ist nach unserer Religion zwar erlaubt und kommt auch öfter vor, aber mich stört das heftig. Was kann ich tun? Ihre Aisha”
Die erstaunliche (?) Antwort der “Dipl. Psych. Sonne”: “Liebe Aisha, warum freunden sie sich nicht mit der neuen Situation an? Sie müssen nun den Haushalt nicht mehr alleine machen, haben Hilfe. Vielleicht wird die “Neue” auch wa…

Ahmet sticht Ehefrau ab: „Ich schneide Dir das Hirn raus“

Es war ein Mord mit Ansage. Schon mehrfach hatte Ahmet T., der polnischen Medien zufolge aus „Palästina“ stammt, der Mutter seiner vier Kinder, offenbar mit Gewalt gedroht. Zuletzt soll er am Freitag gegen 16 Uhr mit einem Messer in der Hand angekündigt haben ihr „das Hirn rauszuschneiden“. Beim Eintreffen der Polizei sei er vorerst geflüchtet. Stunden später, gegen 20.30 Uhr riefen Anwohner erneut die Polizei.
Als die Beamten bei der Wohnung in der Fehmarner Straße in Berlin Wedding eintrafen fanden sie die 32-jährige leblose Frau mit klaffenden Stichwunden vor. Ahmet T. (39) konnte noch vor Ort festgenommen werden. Die vier Kinder des Paares, im Alter von zwei bis elf Jahren, mussten den brutalen Mord an ihrer Mutter mit ansehen, sie kommen nun in Obhut des Jugendamtes. Die älteste Tochter hatte noch verzweifelt versucht das Leben ihrer Mutter zu retten – vergeblich, auch die Rettungssanitäter konnten ihr nicht mehr helfen. Patrycja, die gebürtige zum Islam konvertierte Polin verstar…

Hessen: „Südländer“ und Afrikaner verprügeln deutschen Jungen

Eine interkulturelle Begegnung mit friedliebenden Schutzsuchenden endete für einen 17-jährigen Gudensberger Gastgeber mit einer Fraktur der Nasenbeinspitze, einer Schädelprellung und Abschürfungen – der üblichen Bereicherung der Merkelgäste für männliche Deutsche. Der Jugendliche traf am Samstag gegen 19 Uhr im nordhessischen Gudensberg in Höhe des dortigen Schwimmbadparkplatzes auf die „Personengruppe“. Er wurde von ihnen beleidigt und verwehrte sich dagegen. Die fünf Männer rannten daraufhin auf ihn los. Einer stieß ihn zu Boden. Dann schlug und trat ein weiterer Täter auf den 17-Jährigen ein, anschließend wurden auch alle anderen vier gewalttätig. Alle Schutzsuchenden beteiligten sich sodann konzertiert an der Gewaltorgie. Sie ließen erst von ihm ab, als er Blut spuckte und sie dachten, er sei tot. Die Geflüchteten flüchteten daraufhin in Richtung Stadtmitte. „Jetzt jagt die Polizei die Schläger“ (BILD) – so werden die Männer beschrieben: So bringen sich „Geflüchtete“ in die Gemeinsch…

Meiningen: Afghanen-Mob pöbelt, droht und grapscht im Supermarkt

Meiningen (Thüringen): Am Samstag, den 14.04.2018 gegen 15:15 Uhr informierten Mitarbeiter eines Verbrauchermarktes in der Leipziger Straße in Meiningen über eine Gruppe von mehreren jungen Männern fremdländischer Herkunft, die vor dem Markt die Kundschaft anpöbeln soll. Eine Person der Gruppe habe auch eine Kundin bedrängt und unsittlich berührt. Ein weiterer Kunde habe von den Personen Schläge angedroht bekommen und sei beleidigt worden. Die Personengruppe konnte von der Polizei unweit des Marktes gestellt und kontrolliert werden. Es handelte sich um Asylbewerber mit afghanischer Staatsangehörigkeit im Alter von 20 bis 25 Jahren, die allesamt alkoholisiert waren. Beim Ansprechen der Personen wurden die eingesetzten Beamten körperlich bedrängt und mussten mittels Zwangsmaßnahmen und Unterstützung von weiteren Funkwagenbesatzungen zwei der Männer in Gewahrsam nehmen. Auch ein Rettungswagen kam zur Behandlung eines Störers zum Einsatz. Es wurden Anzeigen wegen sexueller Belästigung, ve…

Augsburg: „Südländer“-Mob prügelt und pöbelt

zahlreiche Prügelattacken von Ausländernam vergangenen Wochenende. Ein besonderes Schmankerl dürfen wir noch aus Augsburg nachreichen: Augsburg: Dreimal innerhalb einer Stunde attackierte gestern eine Gruppe junger Männer grundlos andere Personen und fügte ihnen Verletzungen zu. Anschließend flüchtete die Gruppe, um am nächsten Tatort erneut auf Unbeteiligte loszugehen. Am 07.04.2018 stand ein 53-jähriger Mann gegen 00.05 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle „Barfüßerstraße“, als auf dem dortigen Gehweg mehrere junge Männer zu rangeln anfingen. Aus dieser Personengruppe heraus ging ein Unbekannter den 53-Jährige unvermittelt an und stieß diesen zu Boden. Hierbei zog sich der Geschädigte leichte Verletzungen an einem Finger sowie der Hüfte zu. Bei der unbekannten Personengruppe handelte es sich laut Zeugenaussagen um etwa 15 junge Männer (Alter 20 bis 25 Jahre) mit südländischem Aussehen (dunklerer Hautteint). Die Tätergruppe flüchtete nach dem Vorfall unerkannt zu Fuß in Richtung Innensta…

Schächtungs-Holstein: Syrer will schlafende Frau schächten

Freitag ist Schächtungs-Tag – rein statistisch betrachtet erfolgen die meisten Messer-Angriffe vor oder nach der Gebetsstunde an diesem besagten Wochentag. Erschwerend wirkte sich für ein junges syrisches Ehepaar aus Rendsburg aus, dass der heutige Freitag auf den 13. fiel – immer ein kritischer Tag in vielen religionsbestimmten Kulturkreisen. Denn keine 14 Stunden nach dem schockierenden Messerangriff am Hamburger Jungfernstieg durch einen Kirchenasyl-verwöhnten „Nigrer“ hat sich im nicht weit entfernten schleswig-holsteinischen Rendsburg offenbar eine sehr ähnliche Tat ereignet. Ein spontaner Nachahmungstäter ? Ein schutzsuchender 26-jähriger syrisch-stämmiger Rendsburger versuchte, seiner schlafenden Ehefrau mit einem 20-cm-Küchenmesser die Kehle durchzuschneiden, so wie es in seinem einzigen Buch geschrieben steht. Doch die 22-Jährige konnte den widerwärtigen Angriff geistesgegenwärtig abwehren und sich blutüberströmt auf die Straße retten, wo ihr Passanten zur Hilfe kamen und die P…

12-Jährige grüßt mit „Guten Morgen“ – „Südländer“ prügeln auf Mädchen ein

Saarland/Weiskirchen – Eine 12-Jährige war amMontag , gegen 09:30 Uhr auf dem Weg zur Bushaltestelle in der Weiherstraße in Weiskirchen-Konfeld als zwei unbekannte Männer sie angegriffen und verletzten. Grund: Das Mädchen grüßte Angela Merkels Gäste mit „Guten Morgen“. Das Mädchen begegnete in der Südstraße den beiden Männern mittleren Alters und grüßte diese mit einem „Guten Morgen“. Daraufhin kamen die Unbekannten wortlos auf die Schülerin zu und schlugen unvermittelt auf sie ein. Die entstandenen Verletzungen mussten ärztlich versorgt werden. Erst nachdem ein Fahrradfahrer die Tatörtlichkeit passierte, ließen die Männer von dem Kind ab und flüchteten entlang der Südstraße. Bislang ist nicht geklärt, warum es zu dem Angriff auf die 12-Jährige kam. Die Deutschen wollen die Ausländer, und wollten sie immer, jetzt müssen sie mit ihnen leben. Was sind da schon Prügel die man bezieht.Man hat ja schließlich Merkel und die anderen Polit-Rassisten-Faulenzer gewählt, oder man hat weggeschaut. D…

Leipzig: Die Mohameds, elf Kinder und der deutsche Steuerzahler

Familie Mohamed geht’s gut. Idris Mohamed, angeblich Syrer und damit VIP-Gast der Kanzlerin, ist ein arbeitsloser ehemaliger Erntehelfer. Er residiert mit seiner nach Deutschland nachgeholten wohlgenährten Schariabraut und den (bisher) elf Kindern in einer schön renovierten Leipziger Innenstadtwohnung auf 220 Quadratmeter und kassiert monatlich rund 5.200 Euro aus deutschen Steuermitteln – zahlen für den Geburtendschihad. Ausschnitt einer Sat1-Reportage, gefunden auf der FB-Seite der AfD-Vorpommern-Rügen.
Die Deutschen wollen Ihre Spendierhosen eben nicht ausziehen. Man ist eben schon ganz Kuffar)
http://www.pi-news.net/2018/04/leipzig-die-mohameds-elf-kinder-und-der-deutsche-steuerzahler/
https://www.facebook.com/AfD.VR/videos/vb.750102008365931/1838788509497270/?type=2&theater
http://www.watergate.tv/2018/03/23/enthuellt-eu-ordnet-an-kindergeld-aus-deutschland-ins-ausland-was-wirklich-dahintersteckt/
https://einprozent.de/blog/recherche/kindergeld-gescheiterter-sozialstaat/2262
https:…

Messer-Republik Deutschland: Start in ein neues Horror-Wochenende?

Die traurige Bilanz der vergangenen Woche: mehr als 20 verletzte Personen, vier Tote. Und in diesen Meldungen sind Fälle, in denen Opfer „nur“ mit Messer bedroht, aber nicht attackiert wurden, nicht erfasst … Das ist das Land, das Angela Merkel uns beschert hat.  Dienstag, 10. April: In Bochum gerieten zwei Kunden eines Imbiss in Streit. Auf der Straße zückte einer der beiden ein Messer, stach einen 32-Jährigen in den linken Oberarm. Der Täter entkam, die Kripo ermittelt. Mittwoch, 11. April: Eine Gruppe greift in Berlin einen 23-Jährigen an, beleidigt und bestiehlt den Mann. Einer der Angreifer verletzt das Opfer mit einem Messer am Finger, ein anderer sprüht Reizgas. Der 23-Jährige erlitt Augenreizungen und Rumpfverletzungen. Der Staatsschutz ermittelt. Donnerstag, 12. April, Vormittag. Tatort: Hamburg, S-Bahn-Haltestelle Jungfernstieg. Ein Asylbewerber aus dem Niger tötet seine Ex-Frau und seine kleine Tochter mit einem Messer. Donnerstag, 12. April, später Nachmittag. Tatort: Wupperta…

Moslem vs. Ungläubige: Weil sie ihn beim Vorbeigehen berührte: Syrer schleift 47-Jährige hinter sich her

Leipzig – Und wieder wurdeeine die nicht Wissen wollte, von MultiKulti berührt. Weil eine 47-Jährige Frau einen 22-jähriger Syrer aus Versehen beim Vorbeigehen touchierte, zeigte Merkel Gast, was einer Frau in solch einem Fall blüht.
Die Frau war gegen 13 Uhr gerade aus der Straßenbahn gestiegen und wollte mit einer andere Straßenbahn weiterfahren. An der Haltestelle touchierte sie den Syrer, der ihren Weg gekreuzt hatte, aus versehen. Von mutwilligem Schubsen kann keine Rede. Die Frau ging weiter, der 22-jährige Schutzsuchende folgte ihr und fasste sie an die Schulter. Als sie sich zu ihm umdrehte, fuhr er sie an: „Kannst du nicht sehen?“
Die 47-Jährige sagte dem Mann nur, dass er gehen solle und schob in ein wenig zur Seite, um in die Bahn einzusteigen. Der 22-Jährige ließ nicht locker und zerrte an der Kleidung der Frau, zog sie zu sich herum und fragte, was ihr Problem sei. Als die 47-Jährige sich losreißen wollte, spuckte er sie an.
Dann nahm der sie in den Schwitzkasten und zog sie…

Deutsche arbeiten für die Eingewanderten!

Nach den aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Arbeit vom September 2017 haben von den 4,3 Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfängern 55,2 Prozent einen Migrationshintergrund. 2013 waren es noch 43 Prozent. „Für die Bundesagentur ist die Entwicklung nicht überraschend: Da die meisten Flüchtlinge wegen fehlender Sprachkenntnisse oder Qualifikationen nach dem Abschluss ihres Asylverfahrens nicht sofort eine Arbeit finden, beziehen sie zunächst Grundsicherung von den Jobcentern“, schreibt der Focus. Davon abgesehen, dass Asylbewerber hier unter der Hand in Einwanderer verwandelt werden, sind das die üblichen Verniedlichungen. Die meisten dieser uns unbegreiflicherweise von Afrika geschenkten Menschen werden nie arbeiten, weil sie keine Fähigkeiten besitzen oder erwerben können bzw. wollen, die sie für den Arbeitsmarkt interessant machen, aber sie werden lernen, das als Diskriminierung zu bewerten und Forderungen zu stellen, ich weiß sogar von wem. Dankbarkeit gegenüber einer Gesellscha…