Direkt zum Hauptbereich

Posts

Was am 13.11.2015 im Bataclan-Theater geschah und was die Presse verschwieg

Vor zwei Jahren wurde in Paris eine der schrecklichsten und grausamsten Terrorattacken verübt, die Europa bisher gesehen hat. Vieles ist bekannt. Worüber aber in Deutschland fast gar nicht berichtet wurde, ist, was sich in den oberen Etagen des Bataclan-Theaters abspielte. Eine neue Dimension des Terrors in Europa Mit den Anschlägen vom 13. November 2015 in Paris wurde eine neue Stufe der radikalmuslimischen Gewalt in Europa erreicht. Terrorismusexperte Michael E. Leiter sprach von einem „game changer“ (Paradigmenwechsel) für die westliche Welt. Die Attacken seien in ihrem Komplexitätsniveau nur mit den Anschlägen vom 26. November 2008 in Mumbai (Indien) vergleichbar, als ca. zehn Täter an zehn unterschiedlichen Stellen innerhalb kurzer Zeit 17 Explosionen auslösten, Angriffe mit Schnellfeuerwaffen starteten und Geiseln nahmen, insgesamt über 170 Menschen töteten und weit über 200 verletzten. Bei den Anschlägen von Paris handelte es sich um koordinierte Attentate an fünf verschiedenen Or…
Letzte Posts

Erwischt! NGOs bringen „Flüchtlingen“ Schauspielern bei

Der österreichische Identitäre Martin Sellner kommentiert den durch die kanadische Bloggerin Lauren Southern aufgedeckten Skandal um die „Hilfs“-Organisation „Advocates Abroad“, die sogenannten „Flüchtlingen“ das Schauspielern beibringt, damit diese in Europa Asylbetrug begehen können. Southerns Video ist Teil ihres neuen Films „borderless (grenzenlos)“, in dem sie die immer noch ungebremste Völkerwanderung nach Europa dokumentiert. Hier das Originalvideo von ihr (in englisch):
https://laurensouthern.net/borderless/
http://www.pi-news.net/2018/11/erwischt-ngos-bringen-fluechtlingen-das-schauspielern-bei/
https://www.journalistenwatch.com/2018/11/13/lauren-southern-wie/

Holland und Belgien: Islamische Gangs zwingen Jungen und Mädchen im großen Stil zur Prostitution

Nachdem sogenannte Grooming-Gangs Großbritannien „erobert“ und tausende junge Mädchen missbraucht haben, machen sie sich jetzt die Niederlande untertan. Dort steigt die Zahl der Opfer laut Terre des Hommes in den letzten Jahren rasant an.
Die meist muslimischen Bandenmitglieder werben ihre Opfer über Internet-Plattformen wie Telegram und Tinder an und arbeiten mittlerweile grenzüberschreitend. Flämische Mädchen und Jungen werden in den Niederlanden zur Prostitution gezwungen und niederländische Jungen und Mädchen in Belgien.
„Minderjährige werden oft über die Grenzen hinweg eingesetzt, weil sie so weniger häufig davonlaufen“, erklärt der Projektmanager von Watch NetherlandsGideon Van Aartsen.“Niederländische Opfer landen oft in Antwerpen, wo sie sich in bestimmten Cafés, die in Belgien als“ Bar „bezeichnet werden, prostituieren müssen“, so Van Aartsen, der in engem Kontakt mit dem Kinderhilfswerk Terre des Hommes steht.
„Es ist ein Riesengeschäft. Manchmal antworten innerhalb von 48 Stun…

Schutzsucher aus Pakistan prügelt mit Holzlatten auf Passanten und Politiker ein

Buntland-Frauen aufgepasst! Der mittlerweile überregional renommierte Latten-Pakistaner Said K. (48), sucht eine Frau. Falls ihm „der Staat“ keine zur Verfügung stelle, droht das Menschengeschenk jetzt sogar damit, Deutschland zu verlassen: „Entweder ihr arrangiert mir eine Hochzeit oder schickt mich zurück nach Pakistan“, lässt er seinen Dolmetscher vor Gericht übersetzen. Vor dem Amtsgericht Tuttlingen muss sich der Prügel-Paki nun – unter anderem – wegen schwerer Körperverletzung verantworten. Ein „Zwischenfall“ am 22. Mai hatte bundesweit Aufmerksamkeit erregt, weil ein couragierter Sozialdezernent des Landratsamtes den lebensgefährlichen „Schutzsuchenden“ stoppte. Doch es soll bei weitem nicht die einzige Straftat des multikulturellen Gastes der multikriminellen Kanzlerin sein. Latten-Said-Pak hat noch so manche weitere fatale „Verwerfungen“ auf dem „KERBHOLZ“! Asylbewerber greift Mitarbeiter an – weil er keine Frau bekommt Als sich der polizeibekannte Said K. im Wonnemonat Mai einma…

„Wir haben keine Kontrolle mehr!“ – Mitarbeiterin der Ausländerbehörde schreibt an CDU-Abgeordnete

„Ich arbeite seit 24 Jahren in der Ausländerbehörde Ihres Wahlkreises und erlebe täglich, was tatsächlich läuft und wie sehr wir seit Herbst 2015 jegliche Kontrolle verloren haben…,“ schreibt eine verzweifelte Mitarbeiterin der Ausländerbehörde in einem Brief an Frau Dr. Leikert (CDU). Doch die Abgeordnete interessiert sich ganz offenbar wenig für derartige Informationen, denn der Brief blieb bislang unbeantwortet. Hier das Schreiben zum Nachlesen: Sehr geehrte Frau Dr. Leikert, wir hatten vor der Bundestagswahl ein längeres Telefonat, in dem ich ausführlich versucht habe vor Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten zu warnen. Zur Erinnerung: ich arbeite seit 24 Jahren in der Ausländerbehörde Ihres Wahlkreises und erlebe täglich, was tatsächlich läuft und wie sehr wir seit Herbst 2015 jegliche Kontrolle verloren haben. Wir haben seit 1.1.2005 das Gesetzespaket “Zuwanderungsgesetz” und die Politik ruft seit Jahren, wir bräuchten ein Zuwanderungsgesetz. Es soll ja nächstes Jahr wiede…

MIGRANTEN VERFÜGEN ÜBER NAMENLOSE MASTERCARDS MIT EU- UND UNHCR-LOGO

Migranten heben mit namenlosen Mastercard-Karten in Bosnien-Herzegowina Geld ab, diese tragen die Logos von EU und UNHCR. Allerdings sei unklar, von wem das Geld auf diesen Karten stammt. Kommt es von Mastercard, von Soros oder stammt es aus dem Hilfsbudget des UNHCR? Laut Hinweisen der kroatischen Polizei verfügen viele Migranten über Prepaid-Debitkarten von Mastercard, berichtet das slowenische Nachrichtenportal Nova24tv. Diese sind mit den EU- und UNHCR-Logos versehen. Polizeibeamten fiel auf, dass ein Teil von ihnen die Geldautomaten nutzen, um Geld abzuheben. Auch würden jetzt vermehrt Migranten beobachtet, die mit neu gekauften, hochwertigen Schuhen und Wanderkleidung, Smartphones und sogar Waffen ausgestattet sind. Während ihres Zwischenstopps würden sie an Geldautomaten Bargeld abheben, um Vorräte anzuhäufen. Die Karten tragen statt dem Namen des Inhabers den Aufdruck UNHCR und eine Nummer. Nova24tv nimmt an, dass die Flüchtlingsorganisation UNHCR und die EU in Zusammenarbeit mit…

EIN ASYLARBEITER PACKT AUS: SO GEFÄHRLICH SIND DIE ZUSTÄNDE IN DEUTSCHEN ASYLANTENHEIMEN

Wer die Gesamtsituation in Asylheimen kennt, weiß, dass es gute Gründe für diese Anonymität gibt. Aber auch, dass sich die hier geschilderten Beobachtungen mit einer Vielzahl bereits veröffentlichter Erfahrungs- und Polizeiberichte aus der Asyl-Szene decken. In dieser Geballtheit bieten sie allerdings ein erschreckendes Gesamtbild. Und eine Warnung: Wenn der Migrationspakt von Merkel & Co unterzeichnet und umgesetzt wird, wird dieses Land zu 3-Welt-Hölle. Die hier geschilderten Aussagen über die Asyl-Machenschaften in Deutschland sind real. Mein Name und mein Geschlecht spielen keine Rolle, doch kann ich sagen, dass ich irgendwo in Deutschland unter anderem im Bereich Asyl tätig bin. Meine unmittelbare Arbeit ist mit den Asylanten und abgelehnten Asylbewerbern. Meine Tätigkeit der Betreuung erstreckt sich aber auch auf Obdachlose. Meine persönlichen Kontakte zu beiden Personenkreisen sind in der Regel „kameradschaftlich“. So scheint mir der beste Weg des Vertrauens zu den Menschen h…

Schon wieder Freiburg: „Flüchtling“ vergewaltigt drei Frauen sowie Schafe und Ziegen

Der Freiburger Polizei ist ein Massenvergewaltiger ins Netz gegangen. Zwischen Mai und Juli soll der 28-jährige „Flüchtling“ drei Frauen sexuell attackiert haben. Außerdem verging sich der Eritreer an mehreren Schafen und Ziegen. Das hat ein DNA-Abgleich ergeben. Der Mann sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Wie die Kripo heute bekannt gab, konnten die Ermittler am vergangenen Freitag den Schutzsuchenden festnehmen. Aufgrund der „akribischen Spurensicherung“ konnte ihm mehrere Taten zugeordnet werden. Zunächst kam heraus, dass er am 11 Mai einen sexuellen Übergriff auf eine 30-Jährige verübte. Die dort festgestellten DNA-Spuren stimmten mit „bereits einliegenden DNA-Spuren überein“, so die Polizei. Diese waren im Rahmen von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz 2017 gesichert worden. Der Täter hatte damals Schafe und Ziegen auf einem Hof in Freiburg „in sexueller Absicht angegangen“, wie die Polizei den sodomistischen Akt beschreibt. Am 12. Juni dann stellten sie erneut DNA-Spuren desselben …

Langenfeld: 21-Jährige wird Opfer sexueller Belästigung durch „Südländer“ in Bomberjacken

Einzelfall: Eine 21 Jahre alte Buntland-Deutsche ist in Langenfeld (Rheinland) von insgesamt drei sogenannten „Südländern“ sexuell belästigt worden. Die Hormonschleudern fassten der jungen Frau ungeniert ans Gesäß und in den Schritt. Auf der Suche nach schnellen Gratis-Sex waren drei „Südländer“ am Wochenende in Langenfeld unterwegs. Eine 21-Jährige, die gegen 01:25 Uhr gerade auf dem Heimweg war, passte ganz offenbar ins Beuteschema der Migranten. Als sie gegen 1.25 Uhr den S-Bahnhof Langenfeld passierte, drängten sich die Fachkräfte für sexuelle Belästigung der jungen Frau auf. Buchtipp zum Thema: „Selbstverteidigung mit Gas- und Schreckschusswaffen“ Dabei wurde die Deutsche von hinten angegriffen und von dem importierten Sex-Trio unsittlich an der Brust und zwischen den Beinen berührt. Die Frau jedoch hatte keinerlei Interesse an einem Asyl-Gang-Bang und rief laut um Hilfe. Daraufhin ließen die Hormonschleudern von der Deutschen ab und flüchteten in Richtung Bahnhof. Das Opfer lief dan…

Karlsruhe: Araber bestehlen und verprügeln 16-jährigen Deutschen und greifen Polizisten an

Im multikriminellen Karlsruhe haben mehrere Araber zunächst einen jungen Buntland Deutschen bestohlen, wenig später auf in eingeprügelt und am Ende Widerstand gegen die eingetroffenen Polizisten geleistet. Ein Bediensteter wurde bei der Aktion verletzt. Karlsruhe: Importierte Orientalen nehmen sich in der BRD gern, was ihnen gefällt. Das musste am Wochenende auch ein 16-jähriger Buntland Deutscher erfahren, als er am Samstag gegen 22:30 Uhr in der Hardtstraße am Rande einer Veranstaltung von Merkels Gästen um 3 Flaschen Sekt erleichtert wurde. Die Gruppe aus 5 bis 6 Arabern nahm dem Jugendlichen den Alkohol einfach ab, vermutlich um ihn vor einem Vollrausch zu bewahren. Nachdem die orientalischen Diebe zunächst geflüchtet waren, kehrten sie nach einiger Zeit noch einmal zurück zum Tatort. Einer der Täter schlug dem zuvor bestohlenen Jugendlichen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht, ein weiterer kam hinzu und trat dem Geschädigten mit dem Knie gegen den Oberkörper. Danach flüchteten d…