Direkt zum Hauptbereich

Ahamads Harem und der deutsche Müllmann

Absurdistan Deutschland: Vielweiberei verboten? Im Prinzip ja …
Asylbewerber Ahamad hat zwei Wohnungen, zwei Ehefrauen und vier Kinder. Ein fünftes Baby ist unterwegs. Ahamad pendelt täglich zwischen seinen beiden Frauen hin und her. Ahamad hat das Paradies auf Erden. Ahamad lebt in Deutschland.
Ahamad ist Asylbewerber aus Syrien. Ein Fernsehsender bringt eine kleine Reportage über ihn: Ahamad sitzt in einem Wohnzimmer auf der Couch. Rechts eine Frau mit Kopftuch, Links eine Frau mit Kopftuch. Ahamad stolz zum Dolmetscher: „Das sind meine beiden Ehefrauen. Bei uns Familientradition. Mein Grossvater hatte vier Ehefrauen. Mein Vater drei. Mein Bruder zwei. Ich auch nur zwei. Aber wir haben zwei Wohnungen. Jede Nacht bin ich bei einer anderen Frau. Oft werde ich gefragt, wie ich das schaffe.“
Er meint das ernst. Er lächelt. Er sagt auch nicht, was er so alles vom deutschen Staat kassiert: Ahamad und jede Ehefrau bekommen monatlich zusammen mit Kindergeld etwa 2300 Euro bar auf die Hand. Wenn nicht noch mehr. Ohne etwas dafür getan zu haben. Außer eben regelmässig seine Frauen zu wechseln. Miete für die beiden Wohnungen – der deutsche Staat. Plus Einrichtungen, komplett, Babyausstattungen, medizinische Rundumversorgung von Zahn bis Zehen., wenn’s sein muß.
Ahamad lächelt immer noch in die Kamera.
Ein deutscher Müllmann geht nach harter  Arbeit mit stinkendem Abfall mit rund 1.300 netto nach Hause.  Miete, Krankenkasse? Nix Staat – Zahlemann und Söhne, selbst ist der Mann. Kann er sich überhaupt eine einzige Ehefrau leisten? Ein Kind? Man müßte mal die blonde Schwesig von der SPD fragen. Oder die dicke Nahles von der SPD. Aber wahrscheinlich würde der EU-Maaartin von der SPD das nicht so gerne sehen. Von SPD-Finsterling Stegner ganz zu schweigen…
Die Deutschen weigern sich aber beharrlich ihre Spendierhosen auszuziehen.  Dumm, dümmer, deutsch
Ahamads zwei Ehefrauen mit den Kopftüchern lächeln nun auch. Sie sagen: „Ahamad ist ein guter Ehemann.“
Der Reporter plappert ins OFF: “In Deutschland werden mehrere Ehefrauen nicht anerkannt. Deshalb ist seine zweite Frau offiziell nur die Freundin.“
Ahamad schaut ganz traurig. Ja, In Deutschland ist BIGAMIE verboten. Drei Jahre Gefängnisstrafe drohen. Aber Ahamad ist ein „guter Mann“. Und wenn er Lust hat, könn er sich noch mehr Ehefrauen zulegen. Laut Koran dürfte er vier insgesamt einsammeln. Und  Gerrmoney zahlt immer.
Das Wort Arbeit fällt nicht in der Sendung. Auch nicht, dass Ahamad nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland sein Geld selbst verdienen könnte. Zum Beispiel bei der Müllabfuhr.
Nein, den Müll seiner zwei Haushalte müssen andere für ihn entsorgen, deutsche, manchmal türkische Müllmänner. Deutschland ist wirklich ein nettes Land. Es ist schön, Moslem-Merkels Gast zu sein. Ahamad geht zum Schluss der Sendung mit einer Ehefrau in eine seiner beiden Wohnungen. Ahamad wird sicher noch mehr Kinder zeugen. Er hat ja sonst nix zu tun …
Der Fernsehsender könnte jetzt im Abspann Obdachlose oder verarmte deutsche Rentner einblenden, die im Mülleimer nach Pfandflaschen suchen. Aber das tut der Sender nicht. Das wäre bestimmt politisch nicht korrrekt. Und Ahamad würde dann vielleicht noch mehr lächeln.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…

Erlaubt der Islam die Vergewaltigung weiblicher Gefangener und Sklaven?

Kritiker des Islams und der Scharia behaupten, dass der Koran muslimischen Männern erlaube ihre weiblichen Gefangenen und Sklaven zu vergewaltigen (d.h. jene "die sie von Rechts wegen besitzen"). Muslime im Westen sind aber abgestoßen von dem Gedanken, dass ihre Religion Vergewaltigung erlauben könnte und sie bestehen darauf, dass der Islam diese Praxis verbietet.
Answering Muslims will dieser Frage im Folgenden nachgehen. Leider werde der Islam nicht von den Muslimen im Westen definiert, sondern von Allah und Mohammed im Koran und den Hadith.
Anstatt also eine Religion zu erfinden, die auf den Gefühlen der verwestlichten Muslimen beruht, sollte man sich den Koran und die Hadith genauer ansehen. Als Mohammeds Armeen Stadt um Stadt eroberten, nahmen sie viele Frauen gefangen, die sie oft verkauften oder mit denen sie handelten. Aber da die muslimischen Männer weit weg waren von ihren Ehefrauen, benötigten sie die Weisheit Allahs bei der Behandlung der weiblichen Gefangenen.
Un…