Direkt zum Hauptbereich

„EU-Hauptstadt Brüssel ist in zwanzig Jahren muslimisch“


Der Name der belgischen ISLAM-Partei steht auf französisch für „Integrität, Solidarität, Freiheit, Authentizität, Moral“. Aber die Führer der ISLAM-Partei wollen Belgien offenbar in einen islamischen Staat verwandeln. Sie nennen ihn „islamistische Demokratie“ und haben ein Zieldatum festgelegt: 2030.
                                    von Gatestone Institute  
Laut dem französischen Magazin Causeur „ist das Programm verwirrend einfach: Ersetze alle Zivil- und Strafgesetzbücher durch die Scharia“. Die ISLAM-Partei wurde am Vorabend der Kommunalabstimmung im Jahr 2012 gegründet und erhielt sofort beeindruckende Ergebnisse. Die Zahlen sind alarmierend.
Die Wirkung dieser neuen Partei, so Islam-Experte Michaël Privot und Sebastien Boussois, ein Politologe, könnte die „Implosion der Sozialgesellschaft“ bedeuten. Einige belgische Politiker, wie Richard Miller, befürworten jetzt das Verbot der ISLAM-Partei.
Das französische Wochenmagazin Le Point erläutert die Pläne der ISLAM-Partei: Sie möchte „Laster verhindern“, indem sie Glücksspieleinrichtungen (Casinos, Spielhallen und Wettbüros) und die Lotterie verbietet. Neben der Erlaubnis zum Tragen des muslimischen Kopftuches in der Schule und einer Vereinbarung über islamische religiöse Feiertage fordert die Partei, Halal-Fleisch in den Kantinen aller belgischer Schulen.
Der Vorschlag des Gründungsmitglieds Redouane Ahrauchs, die Geschlechtertrennung für Männer und Frauen im öffentlichen Nahverkehr einzuführen, schlug vor kurzem Wellen auch in der deutschen Presse (jouwatch berichtete). Redouane Ahrauch gehörte in den 1990er Jahren zum Belgisch-Islamischen Zentrum, einer Brutstätte des islamischen Fundamentalismus, in der Kandidaten für den Dschihad in Afghanistan und im Irak rekrutiert wurden.

Die ISLAM-Partei weiß, dass die Demografie auf ihrer Seite ist: „In zwölf Jahren wird Brüssel hauptsächlich aus Muslimen bestehen“, ist sich Ahrauch sicher.  Bei den bevorstehenden Wahlen wird die ISLAM-Partei mit Kandidaten in 28 Gemeinden an den Start gehen. Auf den ersten Blick sieht das im Vergleich zu 589 belgischen Gemeinden lächerlich aus, aber es zeigt den Fortschritt und die Ambitionen dieser neuen Partei. In Brüssel wird die Partei auf 14 von 19 möglichen Listen vertreten sein.
Das ist wahrscheinlich der Grund, warum die Sozialistische Partei jetzt den Aufstieg der ISLAM-Partei fürchtet. Im Jahr 2012 gelang es der Partei der Sieg in zwei Brüsseler Bezirken (Molenbeek und Anderlecht), der dritte Kandidat scheiterte in Brüssel nur knapp.

Zwei Jahre später, während der Parlamentswahlen 2014, versuchte die ISLAM-Partei, ihre Basis in zwei Wahlkreisen, Brüssel-Stadt und Lüttich, zu erweitern. Erneut waren die Ergebnisse für die islamische Partei beeindruckend, die sich die Einführung der Scharia, des islamischen Rechts, in Belgien auf die Fahnen geschrieben hat. In Brüssel gewannen sie 9.421 Stimmen (knapp 2%).
Diese politische Bewegung begann offenbar in Molenbeek, der „belgischen Radikalenhöhle“, einer „Brutstätte von Rekrutierern für den Islamischen Staat im Irak und in der Levante“. Dschihadisten planten dort offenbar Terroranschläge in ganz Europa und sogar in Afghanistan. Der französische Autor Éric Zemmour schlug scherzhaft vor, dass Syrien, anstatt Raqqa zu bombardieren, „Molenbeek“ bombardieren sollte. In Molenbeek sind derzeit 21 von 46 Kommunalbeamten Muslime.
„Die europäische Hauptstadt“, schrieb Le Figaro, „wird in zwanzig Jahren muslimisch sein“
„Fast ein Drittel der Bevölkerung von Brüssel sind bereits Muslime“, erklärte Olivier Servais, Soziologe an der Katholischen Universität von Löwen. „Die Islam -Anhänger werden aufgrund ihrer hohen Geburtenrate in fünfzehn bis zwanzig Jahren in der Mehrheit die Mehrheit sein. Seit 2001 ist Mohamed der gebräuchlichste Name für in Brüssel geborene Jungen. “
Die ISLAM-Partei arbeitet in einem für sie günstigen Umfeld. Laut dem Bürgermeister von Brüssel, Yvan Mayeur, sind jetzt alle Moscheen in der europäischen Hauptstadt „in den Händen der Salafisten“. Vor ein paar Wochen hat die belgische Regierung die langfristige Vermietung der größten und ältesten Moschee des Landes, der Großen Moschee von Brüssel, an die saudische Königsfamilie aufgekündigt. Nach Behördenangaben sei es der Versuch, die Radikalisierung zu bekämpfen. Laut Behördenmitarbeitern, ist die Moschee eine „Brutstätte für Extremismus“.
Ein vertraulicher Bericht vom vergangenen Jahr ergab, dass die Polizei allein im Bezirk Molenbeek 51 Organisationen mit mutmaßlichen Verbindungen zum Dschihad entdeckt hat.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…