Direkt zum Hauptbereich

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung nichtislamischer Frauen hat sehr wohl mit dem Islam zu tun

Früh übt sich …
Hallenbad Berlin: Sieben Immigranten-Jungs (7-14 Jahre) begrapschen mehrere Mädchen und kreisen diese ein
Die Tatverdächtigen im Alter von sieben bis 14 Jahren sollen den Mädchen hinterhergeschwommen sein und sie angefasst haben, so die Polizei.
Wie der Vater von drei der Mädchen der „Berliner Morgenpost“ sagte, hätten die Jungen ihre Opfer regelrecht eingekesselt. Fünf der Jungen hätten sie dann „an Brüste und Po“ gefasst.
Die Tatverdächtigen erhielten ein Hausverbot für das Schwimmbad. Nach Polizeiangaben besitzen sechs der Jungen die syrische Staatsangehörigkeit, die Nationalität des siebten sei noch ungeklärt. Bei den Jungen handelt es sich um einen 14-Jährigen sowie sechs Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren.
Alles hier lesen:
Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung nichtislamischer Frauen hat sehr wohl mit dem Islam zu tun
Eine religionskritische Analyse, die über den Islam hinausgeht
Wir dürfen uns erinnern: Als in Deutschland das silversterliche Sexpogrom stattfand, wo allein in Köln über 1000 Mädchen und Frauen sexuell angegangen wurden, wo in weiteren Städten wie Stuttgart, Düsseldorf, Essen u.a. ähnliches geschah (was von Medien regelmäßig ausgeblendet wird), und damit die größte Sex-und Vergewaltigungswelle Deutschlands in Friedenszeiten geschah, war die erste Reaktion jener, die für die Invasion der Täter ganz unmittelbar zuständig sind, der Medien und Politik nämlich: Die Täter waren Deutsche!
Dieser Reflex zeigt allein die ganze automatisierte Deutschenfeindlichkeit unseres politischen Establishments. Und hätte zu einem Aufschrei des gesamten deutschen Volkes, und nicht nur jener führen müssen, die dem sogenannten „Pack“ angehören, will man Gabriel&Co Glauben schenken.
Erinnern wir uns ferner, dass, als es klar war, dass die Täter ausschließlich aus dem islamischen Raum kamen und, dreister noch, in der Mehrzahl frische „Kriegsflüchtlinge“ waren, die gleichen Kräfte, die zuvor die Schuld den Deutschen gaben, diesmal die Schuld nicht etwa der islamischen Religion zuschoben, die erwiesenermaßen frauenfeindlich, und in Kombination mit als „ungläubig“ diffamierten Frauen besonders frauenfeindlich ist, sondern die Schuld generell im männlichen Sexismus sahen. 
Man sieht daran: Westliche Ideologen tun alles, um den Westen zu kriminalisieren. Und unterlassen gleichzeitig alles, den archaischen Lebensstil des Islam auch nur ansatzweise in ihr Analysespektrum aufzunehmen. Wir werden gleich erfahren, warum das so ist.
Dem neomarxistischen Emanzipatismus geht es – neben der Vernichtung des Mannes – vor allem darum, die westliche Gesellschaft zertrümmern
Die wahren Täter waren also nicht jene Moslems, die in Köln und anderen deutschen Städten deutsche Freuen jagten. Es war der – natürlich westliche – Sexismus.  
Aha! Meine Fragen dann an die Jünger der neomarxistischen Priester der hohen Schule des westlichen Männer-Sexismus – zu denen man, noch weit vor Alice Schwarzer, besonders Simone de Beauvoir zählt darf, (die mit ihrem Werk Das andere Geschlecht, erschienen 1951 (Original Le Deuxième Sexe, 1949) eingehend auf die angebliche Unterdrückung der Frau im Patriarchat hinwies und  eine der theoretischen Grundlagen für die erstarkende neue Frauenbewegung schuf) – also die Fragen:
Warum sind dann in allen europäischen Staaten, in denen Moslems leben, ausgerechnet diese Männer mit weitem Abstand führend, was die Zahl der Vergewaltigung anbelangt, und zwar in relativen und absoluten Zahlen? Und keine Lateinamerikaner, keine Asiaten, und vor allem auch keine europäische Immigranten-Gruppen?
Warum gibt es in Skandinavien die größte Vergewaltigungswelle der gesamten skandinavischen Geschichte, bei der weit über 95 Prozent der Täter Moslems – und nahezu 1ß00 Prozent der Opfer nichtislamische Frauen und Mädchen sind? 
Warum also ist die männerfeindliche  Frauenbewegung nicht imstande, die richtigen Fragen zu stellen wie etwa: Gibt es im Islam spezifische Inhalte und Lehren, die Moslems zur führenden Vergewaltigern machen? 
Die Antwort: Diese Fragen wegen nicht gestellt, weil der Emanzipatismus, der mit ihm engstens verwandte Genderismus und die diesen beiden Sexual-Ideologien zugrunde liegende Ideologie des Sozialismus/Marxismus entgegen ihrer Selbstdefinition eben keine Wissenschaften sind, sondern lupenreine politische Ideologien.
Und solchen ist systematisch inhärent, dass sie nur jene Fragen stellen, deren Antwort ihre eigene Ideologie “ beweisen“ – jedoch einen großen Bogen um jene Fragen machen, deren Antwort die zugrundliegende Ideologie als falsch erweisen würde.
Was Frauenorganisationen mit dem Islam gemein haben
Diese pseudowissenschaftliche Vorgehensweise ist das Hauptmerkmal aller politischen Ideologien – und auch aller Religionen, die, Strenggenommen, ebenfalls politische Ideologien sind, da sie wie keine andere politische Macht auf das Denken und Verhalten der Menschen einzuwirken  und damit die politische Richtung des jeweiligen Gemeinwesens entscheidend zu beeinflussen vermögen.
Denn wissenschaftlich ist allein jene These, die – nach Popper u.v.a. Wissenschaftstheoretikern – ihrer Verifikation und Falsifikation stand hält. Was dies ist, davon haben die meisten linken Ideologien nicht den Hauch einer Ahnung. Und wenn doch, dann sind sie wahrhaft als fanatische politische Ideologen zu bezeichnen, da sie um das Verwerflich ihres Tuns bestens Bescheid wissen. Doch meistens  handelt es sich um säkulare Religiöse: 
Denn den Islam und den Sozialismus verbindet viel mehr, als beide Ideologien erahnen: Während ersterer in Wahrheit eine politische Ideologie ist, die sich als Religion trat, ist es beim Sozialismus  genau umgekehrt: Er ist eine Religion, die es verstand, sich als politische Ideologie zu tarnen.
Damit haben wir den eigentlichen Kern der gegenwärtigen Bedrohung der westlichen Zivilisationen vor Augen: Es ist vor allem die Bedrohung durch die beiden gegenwärtig schlagkräftigsten Spielarten fanatischer Religions-Modelle: Die eine ist jenseits ausgerichtet. die andere will bereits das Diesseits zum Paradies für alle Menschen machen.
Doch beide werden in Zukunft so notwendig scheitern, wie sie in der Vergangenheit gescheitert sind. Weil sie bei ihren ideellen Projektionen die anthropologische, man darf auch sagen: die genetische Struktur des Menschen, vollkommen außer acht lassen. Und damit eine Ideologie ersannen, die dem menschlichen Sein nicht angepasst ist: Anstatt dass sich die Struktur beider Ideologien den Menschen anpasst, haben sich die Menschen der jeweilige ideologischen Struktur zu fügen. 
Wir leben im Zeitalter der Vereinigung der westlichen, säkularen Religion Sozialismus mit der archaischen Religion Islam, welche das gemeinsame Ziel verbindet, die westlich Gesellschaft abzuschaffen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…

Wir befinden uns im Kriegszustand

Der Islamische Staat ruft schon seit Monaten alle Moslems in Europa auf, den Dschihad zu beginnen. Die grausamen Terror-Anschläge häufen sich mittlerweile und die Mainstreampresse versucht krampfhaft, den Islam aus all diesen Vorfällen herauszuhalten. Vertuschen, Schönfärben und Leugnen ist angesagt. Einzelne wagen sich aber schon so langsam aus der Deckung heraus und beginnen, sich ansatzweise mit der Wirklichkeit zu beschäftigen. Stefan Aust hat in seinem Artikel„Islamismus – Wir befinden uns im Weltkrieg gegen den Terror“, veröffentlicht in der WELT, einen ersten zaghaften Schritt in die richtige Richtung gemacht.
Leider aber immer noch politisch korrekt mit dem Kunstbegriff „Islamismus“ statt „Islam“ und der fehlenden Aufklärung, dass der Terror seit den Anfangszeiten unter Begründer Mohammed integraler Bestandteil dieser totalitären Ideologie ist. Aust schreibt:
Ermordete Urlauber in Tunesien, ein abgetrennter, aufgespießter Kopf in Frankreich, die Serie der abscheulichen Mordtaten…