Direkt zum Hauptbereich

Islam ist Angst das System


Wie bildet das System ununterbrochen die Mörder heran?
Nun wissen wir ein wenig über die islamische Angst. Wir haben auch eine Ahnung wer einige dieser Mörder sind. Sehen wir nun, wo diese Mörder herkommen und einige der Regeln und Vorschriften, gesellschaftlichen Traditionen und Normen, die den sich selbst reproduzierenden Kreislauf der Gewalt des Islam erschaffen.
(Diese Auswahl von Regeln, Vorschriften und dergleichen, repräsentiert einen kleinen Teil der Richtlinien, die den Islam kontrollieren. In der Realität kommt der Islam zusammen wie der “perfekte Sturm“, mit tausenden von Vorschriften, die zusammenarbeiten um den Islam so zu erhalten wie er ist. Die Vorschriften, die ich ausgewählt habe um sie hier zu erwähnen, sind einige der am leichtesten zu sehenden und zu verstehenden.)
Der Islam ist nicht nur eine Religion. Er ist ein komplettes gesellschaftliches System. (Viele Autoren haben ihn ein totalitäres System genannt.) Das islamische Gesetz der Scharia schließt nahezu alles ein, von der Geburt bis zum Tod. Ein großer Teil der Regeln arbeitet daran, den Islam selbst aufrecht zu erhalten.
Eine Schlüsselrolle hat die Regel, dass alle Kinder, die als Moslems geboren werden, automatisch Moslems sind. Das heißt, dass alle Moslems (ausgenommen Konvertiten) keine Einspruchsmöglichkeit über ihre Zugehörigkeit zum Islam haben. Es bedeutet auch, dass Eltern keine Möglichkeit haben zu entscheiden, ob ihre Kinder Moslems sind oder nicht. Es sichert auch einen kontinuierlichen Nachschub potenziell frommer Gläubiger - der nächsten Generation islamischer Mörder.
Eine weitere wichtige Regel besagt “der Islam ist wichtiger als die Familie”. Weil islamische Familien für gewöhnlich ausgedehnt und groß sind, ist es schwer sich eine Familie vorzustellen, ohne entweder einen tief frommen (möglichen Mörder) oder einen Sympathisanten. Das bedeutet, in jeder weit verzweigten Familie, stellen die allerfrömmsten religiösen Gläubigen sicher, dass der Rest der Familie ordnungsgemäß islamisch ist. Es bedeutet auch, dass Eltern Druck von anderen Familienmitgliedern erleben, die sicherstellen, dass alle Kinder dem islamischen Dogma ausgesetzt werden. Im Resultat erhalten alle Kinder von der Geburt an eine islamische Erziehung.
Wenn ein Kind das Schulalter erreicht, wird die Erziehung institutionalisiert. Es beginnt mit den niedrigsten Jahrgängen und geht kontinuierlich durch die gesamte schulische Ausbildung des Kindes. Auch wenn nicht alle Schulen strikt islamisch sind, verlangen alle Schulen in islamischen Gesellschaften von allen Schülern islamische Themen zu studieren.
In ärmeren islamischen Ländern, wo möglicherweise keine staatlichen Schulen existieren oder diese nicht gebührenfrei sind, gibt es für gewöhnlich religiöse Schulen. Die meisten islamischen Schulen sind gebührenfrei. Diese Schulen unterrichten ein intensiveres islamisches Curriculum.
Zusätzlich gibt es, verteilt im gesamten Islam, tausende von Madrassas (20.000 und mehr allein in Pakistan) die Millionen von Schülern ausbilden. Diese Madrassas unterrichten eine unnachgiebige Form des Islam. Das kann die Routine des Memorierens des Koran sein und das Lehren der islamischen Passagen, die den frommen Gläubigen dazu aufrufen, Gewalt im Namen des Islam auszuüben.
Innerhalb des Bildungssystems machen erneut die frommen Gläubigen und Sympathisanten ihre Anwesenheit spürbar. Jeder, der die Lehren des Islam abzumildern versucht, riskiert den Zorn eines unsichtbaren Mörders.
Wenn die Kinder erwachsen werden, wird ein kleiner Prozentsatz der eigenen Generation zu den allerfrömmsten Gläubigen und etwa 20% werden Sympathisanten. Weil dieses Ausbildungssystem gleichmäßig innerhalb des Islam verteilt ist, sind diese frommen Gläubigen und Sympathisanten, wie bereits gezeigt wurde, überall verteilt. Und der Kreislauf aus Angst und Gewalt geht weiter.
(Beachte: Es ist schlimm genug, dass Moslems diesen Hass innerhalb ihrer eigenen Gesellschaften lehren, aber eingewanderte Moslems lehren den gleichen Hass unter den Nasen leichtgläubiger, westlicher Gastgeber. Die Anschläge auf die Londoner U-Bahn von 2005 sind ein perfektes Beispiel. Ich denke nicht, dass die jungen islamischen Mörder dieses Geschehnisses, ihre Motivation innerhalb des politisch korrekten Schulsystems fanden. Das gleiche kann über den kürzlich vereitelten 06 Terror Plan in Kanada gesagt werden. Sie lernten ihren Hass auf Kanada nicht innerhalb des kanadischen Schulsystems. Obendrein bestätigen viele Untersuchungsberichte zum Thema dieses Problem.)
Unglücklicherweise ist die Abrichtung der Kinder nur der Beginn eines kontinuierlichen Prozesses, der sicherstellt, dass jeder ordnungsgemäß islamisch ist. In der islamischen Gesellschaft finden sich zusätzliche Schulung und kontinuierliche Durchsetzung des islamischen Dogmas praktisch überall.
Sehen wir uns einige der allgemeinen Glaubenssätze und Praktiken an, die Teil des zyklischen Systems sind. Behalten sie im Kopf, dass (1) alle dieser Themen heiße Themen sind, die die Aufmerksamkeit der unsichtbaren Mörder auf sich ziehen und (2) dass wegen der Angst vor den unsichtbaren Mördern diese Themen von niemandem in Frage gestellt werden.
Fünf mal am Tag werden Moslems zum Gebet gerufen. Diese Gebetsrufe sind eine konstante Erinnerung für die Allerfrömmsten, dass es in ihrer Verantwortung liegt, die Reinheit des Islam sicher zu stellen. Es ist auch eine konstante Erinnerung für die am wenigsten Frommen, den Islam nicht zu hinterfragen, und dass potenzielle Mörder überall sind. Diese Gebetsrufe helfen dabei, den Angstquotienten hoch zu halten.
In islamischen Gesellschaften spricht sich praktisch niemand über Themen aus, die dem Islam widersprechen, denn jeder ist sich der unsichtbaren Mörder bewusst. Dieser Prozess findet praktisch auf allen Ebenen der Gesellschaft statt. Vom Marktplatz bis zum Büro, vom Gemüseladen bis zum Schuhgeschäft, vom Kamelrennen bis zum Autorennen, von der Bibliothek bis zum Gartencenter, nirgendwo spricht man jemals schlecht über irgendetwas Islamisches.
Zeitungen, Radios und Fernsehen bringen in moslemischen Gesellschaften Darstellungen, die die ordnungsgemäße islamische Perspektive vermitteln. Wegen des breiten potenziellen Publikums, riskieren Reporter es selbst bei kleinsten Fehlern im Urteil mit zahlreichen potenziellen Mördern zu tun zu bekommen. Daher ist niemand willens, das Risiko auf sich zu nehmen, oder islamische Themen auch nur minimal zu hinterfragen.
Um die Sache noch schlimmer zu machen, übernehmen die Medien auch eine aktive Rolle dabei, das islamische Dogma zu begünstigen. Zahlreiche unabhängige Organisationen, die die islamischen Medien beobachten, melden Beiträge, die Moslems zur Gewalt anstiften und Hass gegen nicht- Moslems einträufeln.
Nachfolgend eine Liste von Themen, die täglich bestärkt werden und die niemand je hinterfragt - aus Angst.
Der Koran ist das “ perfekte Wort Gottes“.Das bedeutet, er kann nicht hinterfragt oder verändert werden.
Mohammed war der perfekte Mensch - die Tatsache, dass er ein Mörder, Räuber, Vergewaltiger, Pädophiler und Dieb war, wird ignoriert. Die Unfähigkeit von Moslems, darüber rational zu sprechen, ist für das erratische Verhalten, dass Moslems manchmal zeigen, verantwortlich.
Alle Menschen sollen danach streben, wie Mohammed zu sein - das führt fromme Moslems zu fanatischem und erratischem Verhalten.
Lügen ist zur Förderung des Islam OK - mehr Grund für unberechenbares Verhalten.
Islam ist die einzige wahre Religion. Alle anderen sind “nicht wahr” - dieser Glaube ist so
hochgradig im kollektiven Bewusstsein verankert, dass sogar nur marginal Gläubige zustimmen werden.
Der Islam schließt eine Form des “1984 Doppeldenk” ein. Islam ist die Freiheit Gottes, Demokratie ist die Tyrannei des Menschen.
Moslemische Überlegenheit. Moslems haben einen rechtmäßigen Platz vor anderen. - Geglaubt von einem großen Prozentsatz der moslemischen Bevölkerung. Sogar von nur geringfügig Gläubigen geglaubt.
Minderwertigkeit der Nicht- Moslems. Geglaubt von einem hohen Prozentsatz der moslemischen Bevölkerung. (Natürlich können Nicht- Moslems ihre Position durch Konversion in den Islam verändern.)
Die gesamte Welt muss moslemisch sein. Gott sagte es - es muss wahr sein.
Jede Entehrung des Islam, Mohammeds oder des Koran ist Begründung für den Tod. - und die
Hand des unsichtbaren Mörders.
Der Islam ist vollkommen, keine Veränderungen, man kann nicht aussteigen. - Alle sind davor gewarnt, irgendetwas davon zu tun, sie könnten getötet werden.
Der Islam ist wichtiger als die Familie. - Familienangehörige töten Angehörige, die vom Islam abweichen. Familienmitglieder haben, wenn sie Ungläubige sind, nichts mit Dir gemeinsam und sollten verlassen oder ignoriert werden.
Mord und andere Verbrechen im Namen des Islam werden für gewöhnlich nie bestraft. Freunde des Vertrauens können nur Moslems sein. - Dies ist einer der Gründe, weshalb Moslems
sich nicht integrieren, wenn sie in nicht-islamische Gesellschaften emigrieren.
Alle Moslems haben die Verpflichtung, den Islam zu verbreiten oder bei seiner Verbreitung zu helfen. - Wenn ein Moslem nicht im Jihad kämpfen kann, schreibt das Gesetz des Islam ihm vor, den Jihad auf irgendeine Weise zu unterstützen.
Islam ist eine politische Einheit. - Islam ist der Staat.
Dieses System erhöht die Religion - den Islam - zum ultimativen Gipfel des moslemischen Bewusstseins. Und dann gibt es die Moschee/Mullah Infrastruktur.
Die Moscheen und Mullahs haben eine wichtige Rolle im zyklischen System zu spielen. Die Moschee handelt mit ihrem Gebetsruf fünfmal am Tag, als konstante Erinnerung der islamischen Präsenz. Die Mullahs agieren als Zentrum für die frömmsten Gläubigen und Sympathisanten. Die Position der Mullahs besteht in der Verfestigung des islamischen Dogmas (einschließlich der Artikel oben) und ermutigt fromme Gläubige die Aufrechterhaltung sicher zu stellen.
Eines der seltsamsten Phänomene ist folgendes. Diese Moscheen werden zu gefährlichen intellektuellen Sickergruben des islamischen Denkens. Nur die allerfrömmsten Gläubigen schaffen es in die Führungspositionen. Diese Menschen sind die, die am aller ehesten an die islamischen Aufrufe zu Gewalt glauben. Die Unfähigkeit irgendetwas im Islam vernünftig zu betrachten, ist in den Moscheen auf dem Höhepunkt. Es gibt zahlreiche Fälle von Mullahs, die von ihren Glaubensgenossen ermordet wurden, weil sie nicht konservativ genug waren.
Sehen wir uns an, wie die Angst und die Regeln einen kompletten Kreislauf erschaffen.
Also, alle diese Komponenten kommen auf zufällige Weise zusammen. Die Anordnung ist nicht wichtig. Jeder wird als Kind indoktriniert. Die Indoktrination geht bei den Erwachsenen weiter. Jeder spricht gut über den Islam. Niemand spricht jemals schlecht über den Islam. Es gibt kontinuierlich Predigten über die Mängel der nicht-moslemischen Welt. Es gibt ein beständiges Predigen der islamischen Vollkommenheit.
Familienmitglieder beobachten Angehörige. Freunde beobachten Freunde. Die Mullahs füttern das zyklische System. Die Allerfrömmsten - gemeinsam mit den Sympathisanten - sichern ab, dass alle Moslems innerhalb der erwarteten Normen bleiben. Vernünftige Fragen werden nie gestellt. Unvernünftige Überzeugungen werden verstärkt. Und die ganze Zeit über stellt die unsichtbare Armee frommer Mörder sicher, dass all das geschieht.
So - hier ist der sich selbst replizierende Kreislauf. Die Angst führt dazu, dass niemand das System hinterfragt. Dass niemand das System hinterfragt, führt zur faktischen Akzeptanz der Aussagen des Islam. Weil alle das System akzeptieren, muss das System richtig sein. Weil die Gläubigen das Loblied singen, hört jeder nur das Loblied auf den Islam. Niemand hört jemals irgendetwas Schlechtes über den Islam. Keiner verlässt ihn. Keiner fragt. Keiner kritisiert. Alle Kinder werden Teil des Systems.
Wieder und wieder und wieder, wie eine hängengebliebene Schallplatte. Das System macht dasselbe, wieder und wieder. Ganz wie ein Computer, der in einer endlosen Software Schleife gefangen ist. Der Islam als Gesellschaft ist in einem sich selbst replizierenden Kreislauf der Gewalt und Angst gefangen.
Warum jetzt?
Das zyklische System, wie beschrieben, ist im Islam weitergegangen seit der Zeit Mohammeds. Und wie die meisten Systeme, hat es einen Kontrollmechanismus. Die Angst, die den Islam antreibt, reagiert auf die Menge des Geldes, das der Mullah/Moscheen Infrastruktur zur Verfügung steht. Seit dem ersten Öl- Embargo der 1970er Jahre, hat sich die Menge des Geldes, das in die moslemischen Öl-Produzenten gepumpt wurde, hunderte Male vergrößert. Das hat den reichen Ölstaaten erlaubt, ungezählte Milliarden in die weltweite Mullah/Moscheen Struktur zu versenken.
Diese Gelder wurden für eine enorme Expansion von Moscheen durch die ganze islamische Welt verwendet. Das schließt tausende neuer Moscheen ein, die im Westen gebaut wurden. Diese Gelder wurden auch dazu benutzt, konservative Mullahs auszubilden und in die Welt auszusenden, um die aller- konservativste Form des Islam zu predigen.
Wenn Sie auf das Gaspedal eines Autos treten, gibt es eine kleine Beschleunigungszeit - etwa 1⁄4 Sekunde - und das Auto fährt schneller. Wenn ölreiche, moslemische Staaten Geld in die Mullah/Moscheen Struktur pumpen, gibt es eine kleine Verzögerung - etwa 20-30 Jahre und man bekommt mehr von den super Frommen.
So ernten wir die Frucht der Gewalt, die über die letzen 30 Jahre aus den Samen des Hasses und der Angst wuchsen.

                                         http://gatesofvienna.blogspot.com/2011/11/islam-is-fear-part-iii.html

                                                                     http://europenews.dk/de//

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…