Direkt zum Hauptbereich

Brief eines Vaters: Sein Sohn (deutsch) von fünf Mitschülern (Moslems) verprügelt

Sie müssen die Schultaschen ihrer Mitschüler tragen, auch Sportbeutel und Bücher, sie erledigen Botengänge, besorgen Pausenbrote, Getränke und Zigaretten. Und wenn sie die Hausaufgaben ihrer Mitschüler nicht richtig erledigen, gibt es Prügel. Nach Vorfällen von Deutschenfeindlichkeit, Gewaltvorfällen und Antisemitismus an Schulen in sozial schwierigen Gebieten der Stadt, wird nun ein weiteres Problem bekannt: Schüler lassen schwächere und jüngere Schüler für sich arbeiten und unterdrücken sie. „Körperliche Gewalt, bis hin zur schweren und gefährlichen Körperverletzung, ganz zu schweigen von verbaler oder psychischer Gewalt, ist keine Seltenheit“, sagte Horn vor den etwa 120 Teilnehmern. „Auch Erpressungen und Nötigungen sind an Schulen nahezu an der Tagesordnung; selbst Fälle regelrechter Versklavung von Mitschülern sind uns bekannt geworden.“ (Quelle„Sex oder Prügel – München ist bunt!” – Deutsche Schülerinnen werden als Sex-Sklavin unter moslemischen Mitschülern rumgereicht, wie mir ein Münchner Lehrer glaubhaft erzählte. Wer es sich leisten kann, zieht weit weg aufs Land, um seinen Kindern so ein Schickzahl zu ersparen. (Quelle)

Sohn von Moslems in Schule verprügelt. Brief eines verzweifelten Vater (deutsch) an die Schulleitung.

Soeben erhielt ich den Brief eines verzweifelten deutschen Vaters, dessen Sohn - einer von wenigen deutschen Schülern an seiner Schule - von fünf (!) Moslems verprügelt wurde.  Der Vater, alleinerziehend, will anonym bleiben, da er Angst um seinen Arbeitsplatz hat. Sein Sohn geht auf eine der immer zahlreicheren "Multi-Kulti"- Schulen, wo er den Angriffen und Pöbeleien seitens moslemischer Schüler wie so viele andere deutsche Schüler auch wehrlos ausgesetzt ist.

Nun wurde sein Sohn von  5 Mitschülern großenteils muslimischen Glaubens, verprügelt. Der Brief, den der Vater daraufhin an die Schulleitung schrieb, erzählt die ganze üble Geschichte. Schulterzucken seitens der Multikultischule, viel sei nicht passiert, der Junge sei nur leicht verletzt. Doch er ist schwer gedemütigt und eingeschüchtert. Sein Vater sucht nun einen neuen Platz in einer anderen Schule, da er sein Kind der Rache der anderen und einer erneuten Traumatisierung nicht aussetzen  möchte. 

Betreff: Gewalttat gegen meinen Sohn xxx, Klasse 6c, am xx.xx.2015

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Schulleiter xxx,
am xx.xx.2015 kam es bei einer Hofpause zu einem schweren körperlichen Angriff gegen meinen Sohn xxx. Um xx Uhr erhielt ich einen Anruf vom Sekretariat, mein Sohn sitze dort und weine, ob ich ihn abholen könne.

Als ich 30 Minuten später dort erschien, traf ich auf dem Flur den Französischlehrer xxx. Auf meine Frage was denn passiert sei, antwortete er mir sinngemäß, es habe "nur eine kleine Rangelei" gegeben, bei der mein Sohn von der Bank gefallen sei und sich wehgetan hätte. Es stellte sich jedoch heraus daß die Sache ganz anders abgelaufen war:

Während der Hofpause saß mein Sohn auf der Schulhofbank, als ihm plötzlich der Hals zugedrückt wurde. Gleichzeitig stürzten 4 weitere Gewalttäter auf ihn, hielten ihn an allen Gliedmaßen fest und drückten ihn gewaltsam auf die Bank. Dann forderte einer der Jungen einen anderen auf, meinen Sohn in den Bauch zu boxen, da er ein Feigling sei! Nachdem dieser Junge der Aufforderung nicht nachkam, was ich ihm hoch anrechne, übernahm der Rest des feigen Schlägerpacks die "Sache" selbst.

Die Täter:
Mohamed xxx: Festgehalten und in den Bauch geschlagen
Ali xxx: Von hinten am Hals gewürgt und niedergedrückt
Murat xxx: In den Bauch geschlagen
Francois xxx: In den Bauch geschlagen und festgehalten
Amir xxx: An den Armen festgehalten
Zum Schluß sprang Mohamed xxx mit den Knien hoch und traf meinen Sohn mit voller Wucht in den Bauch! Danach fiel dieser von der Bank.

Sollte dieser Vorfall von irgendeinem Mitglied der Lehrerschaft, jetzt, nachdem bekannt ist, was passierte, noch immer als harmlose Rangelei dargestellt werden, ist mir die vollständige Klärung umso wichtiger als ohnehin schon!

Natürlich ist mir als Vater klar, daß die Täter nach gemeinsamer, vermutlich direkt nach der Tat erfolgter Absprache, den Vorfall völlig anders darstellen und sich im Anschluß noch über ihr Opfer lustig machen werden, wobei sie wie immer(!) von niemandem behelligt, geschweige denn ernsthaft bestraft, sondern im Gegenteil durch nicht erfolgte Bestrafung zu immer neuen, vermutlich grausameren seelischen und körperlichen Gewalttaten animiert werden.
Zeugen:
Robert xxx
Aydin xxx
Marc xxx
und vermutlich die halbe sich im Pausenhof aufhaltende Schülerschaft. Man kann davon ausgehen, daß die Zeugen, wie zu oft in solchen Fällen, aus falsch verstandener Loyalität oder Angst vor Repressalien der Täter, nichts sagen und nichts gesehen haben (wollen). 

Der Vorgang hat einige Minuten gedauert. Wo war die Aufsichtsperson, hat sie nichts gesehen, warum hat sie nicht geholfen?

Bitte teilen Sie mir den Namen der zu diesem Zeitpunkt aufsichtsführenden Person mit und erklären Sie mir, warum diese nicht willens oder fähig war, die körperliche Unversehrtheit meines Kindes sicherzustellen, was ihre Pflicht gewesen wäre!

Geben Sie mir bitte zeitnah einen Termin, bei dem der Schulleiter, die Hofaufsichtsperson und der Klassenlehrer anwesend sind!

In Erwartung einer baldigen Reaktion stehe ich jederzeit über Mobiltelefon Nr. xxxxxxxx zur Terminvereinbarung zur Verfügung.

MfG xxxxx xxxxxx

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

270 Millionen Nichtmoslems durch islamischen Dschihad getötet

270 Millionen – andere Schätzungen gehen von 300 Millionen – “Ungläubige” wurden bislang in den 1400 Jahren der Terrorherrschaft der selbsternannten “Friedensreligion” im Namen Allahs ermordet. Das letzte, was viele dieser Opfer hörten, bevor man ihnen den Kopf abschlug oder, wie es für Nichtmoslems vorbehalten ist, langsam vom Hals Richtung Nacken abschnitt -eine besonders grausame, menschenunwürdige und das Leiden verlängernde Tötungsform (wird bis heute in Syrien und im Irak etwa angewandt) wobei die Dschihadisten das Abschneiden immer wieder unterbrechen, um sich am Röcheln und Todeskampf ihrer Opfer zu ergötzen) – das letzte also, was die meisten Opfer hörten waren hysterische “Allahu-akhbar”-Rufe aus den Kehlen ihrer Mörder. Niemand soll sagen, diese Grausamkeiten hätten nichts mit dem Islam zu tun. Sie sind im Gegenteil eine religiöse Pflicht jedes Dschihadisten. Denn Allah befiehlt an 216 Stellen des Koran, dass “Ungläubige getötet werden müssten. Und Mohammed befiehlt dies an…

Der Schleier der Angst von Samia Shariff

Es war ein strahlender, eiskalter Januartag, an dem ich das Manuskript von Samia Shariff erhielt. Man erklärte mir in aller Kürze, dass eine Frau algerischer Herkunft, Mutter von sechs Kindern und heute in Kanada lebend, darin ihr dramatisches Leben und ihre gewagte Flucht aus ihrem Land beschreibt. Von Anfang an zog mich Samias aufwühlende Geschichte in ihren Bann. Sie enthielt viele verstörende Einzelheiten, aber ich musste diese bewegenden Seiten einfach zu Ende lesen. Und schließlich wusste ich ja, dass es der Erzählerin gelungen war, ihrem bedrückenden Schicksal zu entkommen.
Ich brauchte länger als erwartet, um die Flut von Frauenbildern zu bewältigen, die mir durch Samias Geschichte vor Augen getreten waren ... Zu viele eigene Erinnerungen kamen an die Oberfläche wie bei einem aufgewühlten Fluss. Ich konnte mir Samias Empfindungen sehr gut vorstellen - als kleines ungeliebtes Mädchen; als Heranwachsende, die ihre weiblichen Formen verbergen musste; als Fehlleistung ihrer Mutter,…

Was ist ein uneheliches Kind im Islam wert?

Wenn Sie wissen wollen, ob alle Tunesier unanständig sind oder nur die in den Touristenhotels, wenn Sie lesen möchten, wie ein ägyptischer Heiratsvertrag aussieht, wenn Sie Ihr uneheliches Kind in eine nordafrikanische Ehe einbringen möchten, in all diesen Fragen ist, speziell für Frauen, die Bezness-Seite 1001Geschichte.de die erste Adresse im deutschsprachigen Raum. Im Forum gibt es Unterabteilungen für das Bezness in einzelnen islamischen Ländern. http://www.1001geschichte.de/ Bezness ist das Geschäft mit naiven europäischen Frauen, die sich ausnützen und heiraten lassen, wobei es dem Ehemann meist nur auf Geld und eine Aufenthaltsbewilligung ankommt. Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen, was uneheliche Kinder im Islam wert sind, antwortet die Userin Imene unmißverständlich: Uneheliche Kinder sind bei den Muslimen ein absolutes No-go. Ein Kind, das unehelich geboren wird, hat in sehr vielen islamischen Ländern nicht einmal Anspruch auf eine Geburtsurkunde bzw. es ist dan…